Weller startet digitalen Testballon mit Elektrorollern

Autor: Jens Rehberg

Das Onlinemarketing gekonnt mit den Verkaufsaktivitäten am Standort verknüpfen – das ist momentan die große Herausforderung für viele Kfz-Betriebe. Einer der Top-Platzierten beim Internet Sales Award 2019 – Weller Automobile in Bietigheim – verfolgt spannende Ansätze.

Firmen zum Thema

Die Zentrale von Weller Automobile liegt in Bietigheim-Bissingen.
Die Zentrale von Weller Automobile liegt in Bietigheim-Bissingen.
(Bild: Rehberg/»kfz-betrieb«)

Den kompletten Neuwagenverkauf in all seinen Facetten und mit allen Nebenprozessen online abbilden zu wollen, ist ein sehr großes Projekt. Man kann aber auch erst mal klein starten und sich langsam an die komplexe letzte Ausbaustufe herantasten. So macht es Weller Automobile in Bietigheim-Bissingen. Der Traditionsbetrieb startet demnächst mit dem Onlineverkauf von Elektrorollern der Marke Niu. Der Internetshop für die unter 3.000 Euro teuren Zweiradstromer ist fast fertig.

Parallel dazu mündet das langjährige Elektroengagement des schwäbischen Traditionsbetriebs in der Bündelung aller entsprechenden Angebote in einer Filiale in Bietigheim, die eigens dafür eröffnet werden soll. In einem ehemaligen Möbelhaus soll ein markenübergreifendes Elektrokompetenzzentrum entstehen. Unter der neuen Submarke „Wellektro“ präsentiert das Autohaus dort dann unter anderem die E-Fahrzeuge seiner Vertragspartner Opel, Hyundai, Volvo, Streetscooter und Niu.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

An einer anderen entscheidenden Stelle ist die Verknüpfung von On- und Offline bei Weller schon deutlich weiter fortgeschritten: Ein hauseigenes Callcenter – intern mundartgerecht „s’ Hirn“ genannt – kümmert sich seit Ende 2017 um einen Großteil der hereinkommenden Anrufe und E-Mails. Zudem sind die Telefonspezialisten unter anderem für die Annahme und Vorqualifizierung aller Leads verantwortlich, bevor die Kontakte über ein Ticketsystem an das jeweils zuständige Team weitergeleitet werden.

Das Konzept entstand im Rahmen einer Initiative von Opel – vor drei Jahren erkannte der Hersteller, dass eine neue, umfassende Kommunikationsschnittstelle der Schlüssel sein kann, um dem Trend, dass die Kunden sich immer seltener in den Betrieben blicken lassen, wirksam etwas entgegenzusetzen. In den Prozessoptimierungen, die Opel seitdem in seinem Partnernetz ausrollt, steckt bei Weller besonders hohes Potenzial, da das Autohaus zurzeit mit nicht weniger als 37 angeschlossenen kleineren Opel-Partnern und freien Servicebetrieben zusammenarbeitet.

Derzeit kümmert sich das vierköpfige Team täglich um circa 280 Anrufe, Leads und E-Mail-Anfragen. Seine telefonische Erreichbarkeit konnte Weller mit der neuen Einheit von zuvor 70 auf jetzt 99 Prozent verbessern. Mittlerweile buchen die Kunden etwa die Hälfte der Standardservicetermine bei Weller online – das Callcenter prüft diese Anfragen noch einmal und gibt sie dann in das Werkstattplanungstool ein.

Neben organisatorischen Neuerungen bringen auch besondere Talente der Mitarbeiter das Autohaus Weller in Sachen Internetvertrieb weiter. So wurde man erst vor Kurzem auf die Social-Media-Aktivitäten eines Azubis aufmerksam, dessen Instagram-Account über 19.000 Follower ausweist. Der junge Kollege, der bislang vor allem Bilder zu seiner Zweiradleidenschaft gepostet hatte, fotografiert seitdem nahezu professionell Angebotsfahrzeuge aus dem Weller-Bestand vor authentischen Kulissen im Stuttgarter Raum.

Um die Bilder herum strickt das Marketingteam unaufdringliche Kampagnen, die unter anderem über Instagram und Facebook die Aufmerksamkeit auf Weller und die außergewöhnlich präsentierten Fahrzeuge lenken. So erreichte man beispielsweise mit den Bildern eines Opel-Adam-Sondermodells knapp 230.000 Sichtkontakte im Netz. Hiervon konnten 3.600 Klicks auf die Landing Page gezogen werden. Hieraus wiederum entstanden 18 Sales-Leads, über die das Autohaus alle sechs verfügbaren Lagerwagen verkaufen konnte. Die Onlinekampagne schob das Weller-Marketing mit einem Budget von 1.400 Euro an – dieser vergleichsweise hohe Aufwand ist offenbar dem starken Wettbewerb in der Schwabenmetropole geschuldet.

Internet Sales Award 2019: Koch siegt erneut
Bildergalerie mit 30 Bildern

Auch beim Start des neuen Onlineshops spielt ein neu entdecktes Talent aus den eigenen Reihen eine Rolle. So erklärt eine junge Kollegin in einem knapp dreiminütigen Video der jungen Zielgruppe die Vorteile des Niu-Elektrorollers und unter welchen Bedingungen man ihn fahren kann.

Das Weller-Team hat jedenfalls verstanden, dass der Faktor Mensch auch im Onlinevertrieb einen der bedeutendsten Erfolgsfaktoren darstellt.

(ID:45950518)

Über den Autor

 Jens Rehberg

Jens Rehberg

Teamlead Newsdesk / Content Pool