Suchen

Wellergruppe startet mit der Marke Seat

| Autor / Redakteur: Julia Mauritz / Julia Mauritz

Die Mehrmarkenautohausgruppe vertreibt neuerdings die spanische Marke. Die Verkaufsziele im Bremer Seat-Betrieb sind ehrgeizig – auf dem Plan stehen 1.500 Fahrzeuge.

Firmen zum Thema

Der erste Seat-Betrieb der Wellergruppe hat Mitte August in Bremen eröffnet.
Der erste Seat-Betrieb der Wellergruppe hat Mitte August in Bremen eröffnet.
(Bild: Wellergruppe)

Geliebäugelt hat die Wellergruppe mit der spanischen VW-Tochter schon länger, seit dem vergangenen Wochenende ist in Bremen nun ihr erster Seat-Standort in Betrieb. Der 600 Quadratmeter große Showroom ist nach den neuen CI-Richtlinien gestaltet und in den bestehenden Bau am Osterdeich integriert – der bis dato ein exklusiver Toyota-Betrieb war.

Rund 300.000 Euro hatte das Unternehmen in den Umbau investiert. „Unser Bremer Standort war für 1.000 Toyota-Neuwagen ausgelegt, aber momentan verkaufen wir dort nur rund 500 Einheiten“, erklärte der geschäftsführende Gesellschafter Burkhard Weller im Gespräch mit »kfz-betrieb« die Hinzunahme eines zweiten Fabrikats.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Der Unternehmer glaubt nicht, dass sich Toyota und Seat in Bremen ins Gehege kommen: „In Bielefeld teilen sich Toyota und Skoda schon seit gut einem Jahr einen Showroom, und wir haben dort nicht einen Toyota-Neuwagen weniger verkauft. Bei Toyota und Seat ist die Schnittmenge noch viel geringer“, ist er sich sicher. Am spanischen Fabrikat schätzt er nicht nur das attraktive Modellportfolio, allen voran das neue SUV Ateca, sondern auch die junge Kundschaft.

9. Marke und 36. Betrieb für die Wellergruppe

Die Erwartungen, die der Unternehmer in seine mittlerweile neunte Marke setzt, sind hoch: In diesem Jahr will er in Bremen noch knapp 200 Neuwagen und rund 350 Gebrauchtwagen verkaufen, im ersten vollen Verkaufsjahr sieht Burkhard Weller Potenzial für 500 Neu- und rund 1.000 Gebrauchtwagen: „Ich bin mir sicher, dass wir viele neue Kunden in Bremen gewinnen werden.“ Vor allem die Tatsache, dass sie das Fabrikat künftig exklusiv in Bremen vertreiben wird, spielt der Wellergruppe in die Karten: Einer der bisherigen Bremer Seat-Händler zieht sich laut Burkhard Weller im kommenden September zurück, der andere im Laufe des nächsten Jahres.

Der neue Seat-Betrieb ist der 36. Standort der Wellergruppe. Neben Seat vertreibt die Berliner Autohausgruppe unter dem Brandnamen Max Moritz VW, VW Nutzfahrzeuge, Audi und Skoda, unter Autoweller vermarktet sie die beiden Fabrikate Toyota und Lexus, während B&K das Dach für BMW und Mini ist.

Nach gut 50.000 Einheiten im vergangenen Jahr will Burkhard Weller 2016 rund 54.000 Neu- und Gebrauchtwagen vermarkten: „Das Ziel ist sportlich, weil es bedeutet, aus dem Bestand heraus zehn Prozent mehr Fahrzeuge zu verkaufen, und weil es bei Volkswagen einen leichten Dämpfer gibt; aber wir halten daran fest.“

(ID:44223838)