AHG-Gruppe: Wie Nutzerdaten das Onlinebusiness stärken

Kennzahlenanalyse ist Thema beim Mobile.de Weckruf 2019

| Autor: Martin Achter

Wie bringt gezielte Webanalyse das Onlinebusiness von Autohäusern voran? Darüber spricht Daniel Fritz von der AHG-Gruppe mit Sitz in Horb am Neckar auf dem Mobile.de Weckruf 2019.
Wie bringt gezielte Webanalyse das Onlinebusiness von Autohäusern voran? Darüber spricht Daniel Fritz von der AHG-Gruppe mit Sitz in Horb am Neckar auf dem Mobile.de Weckruf 2019. (Bild: AHG-Gruppe)

Die AHG-Gruppe mit Sitz in Horb am Neckar (unter anderem BMW, Audi, Volkswagen, Skoda, Seat) hat ihre Website in diesem Jahr komplett überarbeitet. Grundlage für die agile Weiterentwicklung war die intensive Beschäftigung mit Onlinenutzerdaten, die Websitebesucher liefern. AHG-Marketingleiter Daniel Fritz gibt in einem Vortrag auf dem Mobile.de Weckruf 2019 einen Einblick, wie das Handelsunternehmen die digitalen Fußspuren der Nutzer dafür verwendet, um sein Onlinebusiness zu steuern und zu optimieren. Melden Sie sich hier für den Mobile.de Weckruf 2019 an!

Fritz demonstriert auf der Fachveranstaltung am 21. November 2019 im Vogel Convention Center in Würzburg, wie die AHG-Gruppe regelmäßig die Wirksamkeit von Onlinekampagnen, das Pricing von Bestandsfahrzeugen, die Onlinesichtbarkeit oder die Leadbearbeitung auf den Prüfstand stellt und dafür Onlinemarketingtools einsetzt, um den Markterfolg des Unternehmens zu sichern. „Ihr Vertrauen verdienen – jeden Tag“: Den Anspruch, den sich die AHG-Gruppe mit ihrem Firmenmotto gegeben hat, will sie auch online transportieren.

Mobile.de Weckruf 2018: Online-Kniffe aus erster Hand

Mobile.de veranstaltet den Weckruf in diesem Jahr zum neunten Mal. Die Medienmarken »kfz-betrieb« und »Gebrauchtwagen Praxis« sind Partner des „Forums für digitalen Automobilhandel“.

Neben dem AHG-Marketingexperten Fritz zeigen auf dem Weckruf viele weitere interessante Redner Perspektiven für das Onlinebusiness im Autohausalltag auf. Berater Jörg von Steinaecker skizziert, wie eine Customer Journey heute aussieht und wie Autohäuser Kunden dort abholen können, wo sie sich gedanklich und emotional befinden.Er greift dabei Beispiele von verschiedenen Automobilplattformen auf und analysiert, wie Händler sich deren Prozesse zunutze machen können. Es geht aber auch darum, wie Bedarfe beim Onlinenutzer geweckt werden, wie Autohäuser zielführend auf ihr Angebot aufmerksam machen können, wie aus Interessenten Kunden werden und welche Rolle dabei Nutzerdaten spielen.

Einblick für Autohändler in das Programmatic Advertising

Die Marketingexperten Tim Klötzing und Fabian Pregel geben einen Einblick, wie sich das Marketingkonzept „Programmatic Advertising“ in Autohäusern umsetzen lässt. Mit entsprechenden Tools können Autohäuser sich selbst und ihr wichtigstes Gut – Fahrzeuge – außerhalb der klassischen Onlinemarktplätze präsentieren, und zwar auf reichweitenstarken Onlineplattformen. Der Gedanke: neue Zielgruppen erreichen – vielleicht Kaufinteressenten in einem sehr frühen Stadium der Customer Journey.

Björn Frasiak von Autoland spricht darüber, wie sich die Fotoqualität für den Onlinevertrieb standardisieren lässt, um den Verkauf günstig zu beeinflussen. Bei über 6.000 Bestandsfahrzeugen überlässt der ostdeutsche Automobildiscounter nichts dem Zufall. „Jedes Bild sehen wir als eine Chance mehr, ein Auto zu verkaufen“, sagt Marketingleiter Frasiak.

Und auch der Blick von außen auf die Branche wird beim Weckruf nicht fehlen. Formel-3-Fahrerin und Influencerin Sophia Flörsch (19) spricht in einem Impulsvortrag darüber, was Autohändler online bei der Ansprache junger Käuferzielgruppen beachten sollten und was die individuelle Mobilität auf vier Rädern für ihre Generation bedeutet. Flörsch rät Händlern, im Onlinemarketing auf Echtheit zu setzen: „Die gleiche Bildsprache wie im Verkaufsprospekt wird nicht funktionieren. Die Social-Media-Community legt keinen großen Wert auf Agenturstyle. Social Media sollte authentisch, witzig, kreativ sein.“

Mobile.de Weckruf 2018: Digitale Sterneküche

Bereits am Vorabend des Mobile.de Weckrufs gibt es ein Schmankerl: Traditionell findet auch dieses Jahr ein Kochkurs bei Sternekoch Bernhard Reiser im Mainfrankenpark in Dettelbach nahe Würzburg statt. Die begehrten Plätze werden unter den Kongressteilnehmern ausgelost. Interessenten, die den Kochlöffel und Pfannenwender schwingen möchten, können dies bei der Anmeldung angeben.

Der Mobile.de Weckruf findet am 21. November in Würzburg im Vogel Convention Center am Sitz der Redaktionen der Medienmarken »kfz-betrieb« und »Gebrauchtwagen Praxis« statt. Die Tagung beginnt um 9:00 Uhr und endet um 15:15 Uhr. Melden Sie sich hier für den Mobile.de Weckruf 2019 an!

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46172563 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen