Allianz übernimmt Control Expert

Autor / Redakteur: Konrad Wenz / Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Nach der Übernahme von Finanzen.de im Mai 2019 ist die Beteiligung an Control Expert die zweite Mehrheitsbeteiligung von Allianz X. Die Unternehmen erwarten eine deutliche Verbesserung der Schadenbearbeitung durch künstliche Intelligenz (KI) und Automatisierung.

Firmen zum Thema

Die Übernahme von Control Expert soll die zweite große von Allianz X werden.
Die Übernahme von Control Expert soll die zweite große von Allianz X werden.
(Bild: Allianz/Markus Dlouhy)

Die Allianz will Control Expert übernehmen. Auf eine Mehrheitsbeteiligung hat sich Allianz X, die firmeneigene Einheit für digitale Investitionen, vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden mit General Atlantic und anderen Anteilsinhabern Control Expert geeinigt. Dies verkündeten die beiden Unternehmen heute per Pressemeldung.

Control Expert, internationaler Marktführer im Bereich der KI-gestützten Schadenabwicklung im Automobilbereich, arbeitet weltweit an 17 Standorten mit mehr als 130 Versicherern, Autohäusern, Werkstätten, Leasinggesellschaften und Automobilherstellern zusammen. Mit seiner durchgängig digitalen Plattform bietet das Unternehmen seinen Partnern die Möglichkeit, das Kfz-Schadenmanagement zu automatisieren und zu digitalisieren.

„Verbrüderung“: (v. l.) Nicolas Witte, Geschäftsführer Control Expert; Gerhard Witte, Gründer von Control Expert; Jochen Haug, Schadenvorstand der Allianz Versicherungs AG.
„Verbrüderung“: (v. l.) Nicolas Witte, Geschäftsführer Control Expert; Gerhard Witte, Gründer von Control Expert; Jochen Haug, Schadenvorstand der Allianz Versicherungs AG.
(Bild: Control Expert)

„Technische Anwendungen und Plattformen bekommen eine zentrale Bedeutung, wenn man die Chancen des digitalen Zeitalters nutzen will“, sagt Nazim Cetin, CEO von Allianz X. „Control Expert hat sich in Deutschland als führender Anbieter im Bereich Kfz-Schadenmanagement klar etabliert und verzeichnet auch auf den internationalen Märkten ein kontinuierliches Wachstum.“

„Durch die Zusammenarbeit mit Control Expert werden wir künftig die Kfz-Schäden deutlich schneller regulieren können“, sagt Jochen Haug, Schadenvorstand bei der Allianz Versicherungs AG. „Außerdem freuen wir uns darauf, KI in der Schadenabwicklung, beispielsweise bei Bilderkennung und Betrugsabwehr, einzusetzen und unseren Kunden neue Services und maßgeschneiderte Angebote zur Verfügung zu stellen.“

Control Expert bleibt operationell eigenständig

Control Expert wird sein Geschäftsmodell und seine operationelle Eigenständigkeit ebenso wie Name, Marke und Identität beibehalten. Darüber hinaus wird das Unternehmen seinen Kunden, unter anderem der Allianz Deutschland, weiterhin den gewohnten Service anbieten.

„Die langjährige Zusammenarbeit mit der Allianz hat gezeigt, dass wir das gemeinsame Anliegen haben, Digitalisierung und Kundenorientierung weiter zu forcieren. Die Allianz wird uns mit ihrer umfassenden Expertise und internationalen Ausrichtung dabei helfen, weiteres Wachstum in Deutschland und in den globalen Märkten zu erzielen“, so Nicolas Witte, Geschäftsführer von Control Expert. So komme man dem Ziel, dass Autofahrer auf der ganzen Welt ihren Schaden noch am selben Tag ersetzt bekommen, ein großes Stück näher. Schaden- und Wartungsfälle könnten künftig noch schneller abgewickelt werden. Wie viel sich die Allianz den Einstieg kosten lässt, ist nicht bekannt.

(ID:46401943)