Andreas Tetzloff wechselt von der Kunzmann-Gruppe zu Mercedes-Benz

Führungswechsel auch im Niederlassungsverbund Württemberg

| Autor: Yvonne Simon

Andreas Tetzloff, Geschäftsführer der Kunzmann-Gruppe.
Andreas Tetzloff, Geschäftsführer der Kunzmann-Gruppe. (Bild: Mercedes-Benz)

Der Geschäftsführer der Kunzmann-Gruppe, Andreas Tetzloff, wechselt zum Hersteller und übernimmt künftig die Leitung des Mercedes-Benz Niederlassungsverbundes Pkw und Vans Rhein-Main. Wie Mercedes am Freitag mitteilte, löst Tetzloff damit Burkhard Wagner ab, der zum 1. März 2019 nach über 30 Jahren bei Daimler in den Ruhestand tritt.

Tetzloff ist seit 2015 bei der Kunzmann-Gruppe. Zuvor leitete er zwischen 2011 und 2014 die Porsche-Niederlassungen in Hamburg. Der Antritt seines neuen Postens bei Daimler ist für den 47-Jährigen eine Rückkehr: Der Manager kam 1996 als Trainee im Mercedes-Benz-Vertrieb Deutschland zu den Stuttgartern. Danach übernahm er verschiedene leitende Positionen, unter anderem die des Kaufmännischen Leiters der Mercedes-Benz-Niederlassungen Darmstadt und Frankfurt/Offenbach. Zudem war er als Verkaufsleiter Pkw und Centerleiter der Mercedes-Benz-Niederlassung Berlin tätig.

Eva Wiese leitet künftig den Mercedes-Benz Niederlassungsverbund Pkw und Vans Württemberg.
Eva Wiese leitet künftig den Mercedes-Benz Niederlassungsverbund Pkw und Vans Württemberg. (Bild: Mercedes-Benz)

Gleichzeitig teilte Mercedes mit, dass auch der Mercedes-Benz Niederlassungsverbund Pkw und Vans Württemberg künftig eine neue Leiterin hat. Eva Wiese übernimmt den Posten von Manfred Hommel, der seit 1991 für Daimler tätig war und genau wie Burkhard Wagner zum 1. März 2019 altersbedingt aus dem Unternehmen ausscheidet.

Eva Wiese begann ihre Karriere 2001 als Trainee bei Daimler. Danach arbeitete sie als Vorstandsassistentin des Leiters Mercedes-Benz Pkw und verantwortete später die Garantie- und Kulanzabwicklung aller Sparten in Europa sowie das strategische Produktmanagement von Mercedes-Benz Pkw. Seit 2016 ist die 43-Jährge Leiterin des Marketings und Produktmanagements bei Mercedes-AMG.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45643028 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen

Werkstattkonzepte: Markenpartner durch die Hintertür

Werkstattkonzepte: Markenpartner durch die Hintertür

Werkstattkonzepte für den freien Markt gibt es nicht nur vom Teilegroßhandel, sondern auch von Autoherstellern. Besonders weit ist PSA mit seiner Kette Eurorepar Car Service. Doch andere Konzerne ziehen jetzt nach. lesen