Toyota Ausblick auf unkonventionellen Kleinstwagen

Autor Julia Mauritz

Das Konzeptauto Aygo X Prologue zeigt, wie Toyotas Einstiegsmodell künftig aussehen könnte. Auffallend ist nicht nur dessen Crossover-Design.

Firmen zum Thema

Kleinstwagen müssen nicht langweilig sein: Das will Toyota mit seiner Konzeptstudie Aygo X Prologue unter Beweis stellen.
Kleinstwagen müssen nicht langweilig sein: Das will Toyota mit seiner Konzeptstudie Aygo X Prologue unter Beweis stellen.
(Bild: Toyota)

Erst vor wenigen Wochen hatte Toyota bekannt gegeben, auch künftig Kleinstwagen anbieten zu wollen. Jetzt gibt der japanische Hersteller mit seiner Konzeptstudie Aygo X Prologue einen konkreten Ausblick auf das künftige Design – und das ist für einen Kleinstwagen alles andere als konventionell. Wann die Serienversion auf den Markt kommt, hat Toyota noch nicht verraten. Auch einen Blick in den geplanten Innenraum, der ähnlich unkonventionell sein dürfte wie das Karosseriedesign, hat der Hersteller noch nicht gewährt.

Entwickelt wurde die Aygo-Neuauflage federführend im europäischen Toyota-Designzentrum ED2 in Nizza: „Mit dem Aygo X Prologue beweisen wir, dass auch ein kleines Auto über eine große und mutige Persönlichkeit verfügen kann“, erklärt der stellvertretende Chefdesigner Ken Billes.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Neben der erhöhten Bodenfreiheit fällt vor allem das markante Gesicht der Konzeptstudie ins Auge. Toyota hat sich für flügelförmige LED-Scheinwerfer entschieden. Darunter liegt ein recht bulliger Hexagonal-Kühlergrill. Das Profil des Aygo X Prologue ist keilförmig. Auffallend ist auch die zweifarbige Karosserie mit in Schwarz gehaltenen Radkästen, A- und C-Säulen sowie einer schwarzen Heckschürze. Die sechseckigen Rückleuchten erinnern an den alten Aygo.

Bereits integriert ist ein Träger, der den Transport von Fahrrädern und E-Bikes ermöglichen soll. „Mit dem Prologue bringt Toyota frische Würze in das A-Segment“, sagt Ian Cartabiano, Präsident des ED2-Designzentrums.

(ID:47295874)