Auto Amthauer: Der Markenbotschafter aus Hanau

Der Unternehmer ist bei neuen Servicekonzepten immer mit dabei

| Autor: Jan Rosenow

Erfolgsgeschichte: Seit der Übernahme des Betriebs 2013 hat Uwe Amthauer (Mitte) sein Team verdreifacht.
Erfolgsgeschichte: Seit der Übernahme des Betriebs 2013 hat Uwe Amthauer (Mitte) sein Team verdreifacht. (Bild: Rosenow/»kfz-betrieb«)

Volvo-Händler Uwe Amthauer lebt seine Marke mit Haut und Haar. Er ist im Volvo-Betrieb seines Vaters in Frankfurt aufgewachsen, und als das Unternehmen im Jahr 2000 seinen Vertrag verlor, da machte er als freier Volvo-Spezialist weiter. Die zweite Chance kam schließlich im Jahr 2013, als der Markenkollege im nahen Hanau aufgeben musste. Uwe Amthauer übernahm Betrieb und Vertrag und schuftete anschließend jahrelang am absoluten Limit, um die heruntergewirtschaftete Bude zukunftsfähig zu machen.

Das ist ihm zweifellos gelungen. Arbeiteten 2013 gerade einmal sieben Mitarbeiter in Hanau, sind es heute bereits 22. Und der Betrieb ist für die wachsenden Verkaufszahlen und das erfolgreiche Servicegeschäft eigentlich schon zu klein. Seitdem der wirtschaftliche Turnaround geschafft ist, kümmert sich Uwe Amthauer verstärkt darum, das Servicegeschäft zu verbessern. Im Volvo-Netz hebt er immer als einer der ersten den Finger, wenn es darum geht, neue Konzepte auszuprobieren – beispielsweise den Volvo Personal Service (VPS). Doch auch eigene Ideen setzt Amthauer erfolgreich um. Während VPS sich eher an Neuwagenkunden richtet, muss er sich um die zahlreichen Privatkunden, die ihren Wagen oft sehr lange nutzen, mit anderen Konzepten kümmern. Dafür hat er die „Volvo Klassiker Preise“ eingeführt. Je älter das Fahrzeug ist, desto höher ist der Rabatt auf den Stundenverrechnungssatz.

Preisverleihung am 25. November in Würzburg

Mit seinem erfolgreichen Turnaround und den vielen guten Serviceideen hat es das Autohaus Amthauer in die Top Ten des Service Awards geschafft – des wichtigsten herstellerneutralen Wettbewerbs für markengebundene Werkstätten in Deutschland. Von den guten Serviceleistungen des Unternehmens überzeugte sich die Jury vor Ort. Sie besteht aus Vertretern der Redaktion »kfz-betrieb« sowie der Sponsoren Continental, Loco-Soft und TÜV Nord.

Welche Platzierung genau herausspringt, erfährt das Unternehmen bei der Verleihung des Service Awards, die am 25. November 2019 in Würzburg stattfindet. Hier kommen jährlich rund 250 Gäste aus der gesamten Automobilbranche zusammen. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung unter www.service-award.de.

Am Tag nach der Preisverleihung, dem 26. November 2019, finden die Autoservicetage statt. Das Forum für markenübergreifendes Servicemanagement im Autohaus nutzen Inhaber, Geschäftsführer und Serviceleiter aus Autohäusern sowie Experten und Dienstleister aus der Kfz-Branche, um über ihr Aftersales-Geschäft zu diskutieren. Branchenvorträge, Serviceideen, die Gelegenheit zum Austausch und die umfangreiche Ausstellung kennzeichnen die Autoservicetage. Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter www.autoservicetage.de.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46185629 / Service)

Plus-Fachartikel

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

Die neue Plattform „Juhu Auto“ ist Teil der Digitalisierungsoffensive der BDK, die darauf abzielt, den Handel zu stärken. Dr. Hermann Frohnhaus, Sprecher der Geschäftsführung der BDK, spricht über den strategischen Ansatz von „Juhu Auto“. lesen

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Autoinserate im Onlinenetzwerk: Seit rund einem Jahr können Händler auch auf Facebook strukturiert Fahrzeuge inserieren. Dafür arbeitet die Plattform mit einer Reihe von Partnern zusammen. Mit Kennzahlen hält sich Facebook allerdings zurück. lesen