Suchen

Automechanika 2018: Mit der akustischen Kamera auf Fehlersuche

| Autor: Steffen Dominsky

Mit einem breiten Gerätemix aus den Bereichen Messtechnik, E-Mobility, Abgasmessung, Klimaservice und Steuergeräte-Diagnose präsentiert sich AVL Ditest auf der diesjährigen Automechanika.

Firmen zum Thema

Eine neuartige akustische Kamera soll die Fehlersuche bei Störgeräuschen deutlich vereinfachen.
Eine neuartige akustische Kamera soll die Fehlersuche bei Störgeräuschen deutlich vereinfachen.
(Bild: AVL Ditest)

Die Geräuschemissionen moderner Fahrzeuge sinken stetig, allen voran bei Hybrid- und Elektrofahrzeugen. Doch durch die leise Umgebung nehmen Fahrzeuginsassen auch Störgeräusche deutlicher wahr. Damit Werkstätten akustischen Beanstandungen leichter auf die Spur kommen, hat AVL Ditest die akustische Kamera AKAM entwickelt. 64 Richtmikrofone vereint mit einer hochauflösenden, kompakten Kamera ermöglichen es, Störgeräusche schnell und unkompliziert sichtbar zu machen, diese mit geringem Zeitaufwand zu lokalisieren, zu analysieren und den Fehler zielgenau zu beheben. Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis soll das Gerät für jeden Kfz-Betrieb erschwinglich machen. AVL Ditest hat die AKAM bereits für den Automechanika Innovation Award 2018 eingereicht.

Mit dem IRP 120 präsentiert das deutsch-österreichische Unternehmen ein weiteres Gerät aus dem Bereich Elektromobilität, das die effiziente Messung von kleinen elektrischen Widerständen selbst an aktiven Batterien ermöglicht. Anwender können mit dem IRP 120 zudem Kontaktwiderstände der Anschlüsse und die Innenwiderstände der Batteriezellen messen sowie den Zustand der Batterie überprüfen.

Zukunftsweisende Konzepte für Abgasmessung und Klimaservice

Eine einfache und vor allem genaue Messung der Abgase unter Berücksichtigung der aktuellen und zukünftigen gesetzlichen Bestimmungen – das sind die Grundanforderungen an moderne Kfz-Abgasmessgeräte. Bereits 2017 wurde mit der Leitfadenversion 5 Revision 01 ein neues Gesetz zur wiederkehrenden Abgasbegutachtung in Deutschland eingeführt. Dieses schreibt auch ab 2021 die Partikelzählung vor. AVL Ditest bietet dafür eine Lösung in Form eines Moduls zur Partikelzählung an. Das Sensorprinzip des „Partikelzählers“ beruht auf dem elektrischen Ladungsprinzip und ermöglicht es, die Partikelanzahl auch abseits eines Prüfstands zu ermitteln. Durch die hohe Sensitivität und den großen Messbereich können Anwender unmittelbare Aussagen über die Funktion und den Zustand des Partikelfilters treffen.

Als Klimatechnologie der Zukunft bietet die Verwendung von CO2 (R744) als Kältemittel viele Vorteile und ist eine nachhaltige sowie sichere Lösung – auch für Wärmepumpensysteme. AVL Ditest hat bereits 2016 sein Servicegerät ADS 310 auf der Automechanika vorgestellt. Heute ist das Gerät fester Bestandteil in Werkstätten von Mercedes-Benz, VW und Jaguar Land Rover.

AVL Ditest auf der Automechanika: Halle 8.0, C30 und Halle 2.0, D61

(ID:45393613)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "bike & busines", "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group