Automechanika 2018: Mit Vernetzung Geld verdienen

Autor: Jan Rosenow

Auf der Automechanika präsentiert der Datenmarktplatz die neuesten verfügbaren Daten und Dienstleistungen sowie Anwendungsfälle für die Kfz-Betriebe.

Firmen zum Thema

Einer der Partner von Caruso ist der Datenlieferant Tec-Alliance.
Einer der Partner von Caruso ist der Datenlieferant Tec-Alliance.
(Bild: Tec-Alliance)

Telematikdaten und die zunehmende digitale Vernetzung der unterschiedlichsten automobilen Aftermarket-Akteure verändern die Geschäftsmodelle im Ersatzmarkt. Als Datenmarktplatz für den vernetzten Aftermarket will Caruso den markenungebundenen Akteuren Zugang zu dieser Welt gewährleisten und ihnen einen Mehrwert bieten. Wie das funktioniert, erklärt das Team der Caruso GmbH auf der Automechanika in Frankfurt am Main.

Mit dem Caruso Dataplace betreibt das Unternehmen einen offenen und neutralen B2B-Marktplatz, der es allen Akteuren des Ersatzteilmarktes ermöglicht, Daten in einer digitalen Umgebung zu vermarkten beziehungsweise zu nutzen. Auf der Automechanika präsentiert das Team die neuesten verfügbaren Daten und Dienstleistungen sowie Anwendungsfälle unterschiedlicher Reifegrade. Die Besucher erfahren mehr über die neuesten Plattformentwicklungen und erhalten Einblick in die nächsten Projekte in der Caruso-Pipeline.

Caruso hat bereits neun Gesellschafter

Der Caruso-Datenmarktplatz ist seit November 2017 online. Derzeit gibt es neun Aktionäre – neben dem Wegbereiter Tec-Alliance eine Reihe von großen Teilehändlern und mehrere Datenspezialisten: ATR International AG, die Eucon Group, die Carat-Unternehmensgruppe, die DVSE GmbH, Global One, Mobivia WM SE (Wessels + Müller) sowie die LKQ Corporation aus den USA. Aktuell ist Caruso mit weiteren Herstellern sowie Anbietern von Mobilitätsdiensten über eine Teilhabe im Gespräch.

Caruso auf der Automechanika: Halle 2.0, D79

(ID:45416242)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group