Automechanika-Bilanz: Mehr Besucher treffen auf zufriedene Aussteller

136.000 Besucher kamen an fünf Messetagen

| Autor: Andreas Grimm

Voller Durchblick: Die Automechanika 2018 lockte 136.000 Besucher und über 5.000 Aussteller an.
Voller Durchblick: Die Automechanika 2018 lockte 136.000 Besucher und über 5.000 Aussteller an. (Bild: Messe Frankfurt)

Mit 136.000 Fachbesuchern aus 181 Ländern hat die Automechanika zu ihrer 25. Auflage mehr Besucher angezogen wie die Vorgängerveranstaltung im Jahr 2016. Damals waren knapp 133.000 Besucher aus 169 Ländern nach Frankfurt gekommen. Auf Seiten der Aussteller sorgten mehr als 5.000 Firmen aus der ganzen Welt allerdings für einen neuen Ausstellerrekord. Vor zwei Jahren hatten sich 4.843 Unternehmen präsentiert.

Die Automechanika 2018 sei die größte und internationalste Veranstaltung in der Geschichte dieser Fachmesse gewesen, bilanzierte Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, in einer Pressemitteilung den Verlauf der vergangenen Woche. Die Aussteller hatten eine Gesamtfläche von 315.000 Quadratmetern für ihre Messeauftritte belegt. 82 Prozent aller Aussteller gaben an, ihre Messebeteiligungsziele erreicht zu haben. Vor zwei Jahren waren es 78 Prozent.

Automechanika 2018: Längst mehr als ein Schraubertreff

Dafür verantwortlich war die Qualität der Besucher. „Das Gros der Besucher kam gut vorbereitet nach Frankfurt und hat sehr fundierte und zielorientierte Gespräche geführt“, berichtet Frank Beaujean, Präsident des Werkstattausrüster-Verbands ASA, von den Rückmeldungen der Mitglieder. Für Manfred Baden, Vorsitzender des Bereichsvorstands Automotive Aftermarket der Robert Bosch GmbH, ist die Automechanika deshalb „weiterhin die wichtigste Messe für den Aftermarket weltweit“.

Entsprechend geizten die Aussteller auch nicht mit Neuheiten. Die Firmen hätten in den Bereichen Connected Cars, Vernetzte Werkstatt und Saubere Fahrzeuge eine Vielfalt an Innovationen vorgestellt, sagte Messechef Braun. Zudem stellten sie die Fahrzeugreparatur der Zukunft mit Techniken wie der Augmented Reality vor, nicht zuletzt in Form von Workshops.

Die Innovationsfreude spiegelt sich auch wieder in den 120 Einreichungen für den Messepreis „Innovation Award“. Davon wurden schließlich 10 Produkte als wichtige Innovationen ausgezeichnet, unter anderem neue LED-Nachrüstsätze. Knorr-Bremse gewinnt den Green Award für ein Nutzfahrzeug-Bremssystem, das die Druckluft nur dann bereitstellt, wenn sie gebraucht wird und dadurch deutlich weniger Energie verbraucht (alle Preisträger finden Sie in unten stehender Bildergalerie).

Automechanika Innovation Award: Die Preisträger 2018

Zum Erfolg der diesjährigen Messe beigetragen haben auch die beiden neuen Messebereiche „Reifen“ und „Classic Cars“. „Reifen gehören zu einer Automechanika einfach dazu. Für viele Werkstätten ist die Zusammenführung der Reifen- und Kfz-Services eine große Herausforderung. Deshalb werden wir in dieses Angebot weiter investieren“, wird Olaf Mußhoff, Direktor der Automechanika, in der Pressemitteilung zitiert.

Zur Branche dazu gehört inzwischen auch das Old- und Youngtimergeschäft. In diesem Bereich waren Teilehersteller und Lackhersteller ebenso engagiert wie Start-Ups und Verbände. Die Aussteller im Classic-Bereich in Halle 12 seien zu 75 Prozent sehr zufrieden gewesen, hieß es abschließend von der Messe.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45498499 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo elektrifiziert konsequent sein Modellportfolio. Der Wermutstropfen für die Händler ist: Bei den Stromern und Plug-in-Hybriden sinkt die Grundmarge. Geschäftsführer Thomas Bauch schildert, wie er das wettmachen will, und warum sich der Importeur strukturell neu aufstellt. lesen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten. lesen