Suchen

Autonomes Fahren: Baden-Württemberg gibt Teststrecke frei

| Autor / Redakteur: sp-x / Jakob Schreiner

In Baden-Württemberg dürfen jetzt autonome Fahrzeuge auf ausgewählten Strecken im öffentlichen Straßenverkehr getestet werden. Auf rund 200 Kilometern rund um Karlsruhe und Heilbronn sind künftig Robo-Autos unterwegs – allerdings noch mit Sicherheitsfahrer an Bord.

Firma zum Thema

(Bild: ZF)

Sollen Autos künftig ohne Fahrer unterwegs sein, müssen sie die komplexesten Alltagssituationen meistern können. Um das zu trainieren, fahren autonome Fahrzeuge deutschlandweit auf Teststrecken – ganz normalen Straßen mit Alltagsverkehr, die lediglich mit spezieller Technik ausgerüstet sind. Ein besonders umfassendes Testfeld ist jetzt in Baden-Württemberg eröffnet worden: Die insgesamt 200 Kilometer rund um Karlsruhe, Heilbronn und Bruchsaal umfassen urbane Bereiche mit Auto-, Fahrrad- und Fußgängerverkehr, Tempo-30-Zonen, städtische Parkhäuser, Wohngebiete, Landes- und Bundesstraßen sowie Autobahnabschnitte.

Hier können Autohersteller und andere Firmen ebenso wie Forschungseinrichtungen Technik und Dienstleistungen rund um das vernetzte und automatisierte Fahren im alltäglichen Straßenverkehr erproben – autonome Autos ebenso wie selbstfahrende Busse, die Straßenreinigung oder Zustelldienste. Ein Sicherheitsfahrer ist immer an Bord. Dafür wurden in der Aufbauphase unter anderem hochgenaue 3D-Karten von dem Gebiet erstellt sowie Sensoren zur Echtzeiterfassung des Verkehrs und seiner Einflussfaktoren – zum Beispiel das Wetter – installiert. Für Konzeption, Planung und Aufbau des Testfelds hat das Landesverkehrsministerium 2,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

(ID:45286434)