AVAG: Neuer Hyundai-Betrieb in München

Autoarena will an drei Standorten 1.000 Neuwagen pro Jahr verkaufen

| Autor: Andreas Wehner

An der Dachauer Straße in München verkauft die AVAG-Tochter Autoarena künftig Hyundai-Fahrzeuge.
An der Dachauer Straße in München verkauft die AVAG-Tochter Autoarena künftig Hyundai-Fahrzeuge. (Bild: Wehner / »kfz-betrieb«)

Die Münchner Autoarena hat am Dienstag ihren neuen Hauptstandort in der Dachauer Straße 467 eröffnet. Die AVAG-Tochter betreibt damit nun insgesamt drei Hyundai-Autohäuser in München und Ingolstadt. Rund vier Millionen Euro hatte die Handelsgruppe in den repräsentativen Betrieb investiert.

Nach 400 Einheiten im Jahr 2015 will Autoarena-Geschäftsführer Zoran Dreznjak in diesem Jahr an allen Standorten insgesamt rund 700 Neuwagen ausliefern. 2017 – im ersten vollen Verkaufsjahr mit allen drei Betrieben – sollen es dann bereits 1.000 verkaufte neue Hyundais sein. Davon wird dann nach Einschätzung Dreznjaks die Hälfte auf den Hauptbetrieb entfallen.

„Dieser Betrieb ist einer der modernsten Hyundai-Standorte in Süddeutschland und damit ein attraktives Aushängeschild für unsere Marke und unsere Fahrzeuge“, sagte Markus Schrick, Geschäftsführer von Hyundai Motor Deutschland bei der Eröffnungsfeier.

Die Nutzfläche des neuen Autohauses beträgt 2.000 Quadratmeter, davon sind 500 Quadratmeter für den Showroom reserviert. Zehn Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Der Betrieb hat drei Werkstattarbeitsplätze und verfügt über eine Fünf-Tonnen-Hebebühne für den Service am 2015 eingeführten Hyundai-Transporter H350, den die Autoarena an allen Standorten vertreibt und wartet. Das Unternehmen ist zudem Hyundai-Business-Center und beschäftigt einen eigenen Außendienstverkäufer. „Hyundai will im Gewerbekundengeschäft wachsen und wir wollen dieses Wachstum mitmachen“, sagte Zoran Dreznjak im Gespräch mit »kfz-betrieb«.

Die AVAG vertreibt die Marke Hyundai seit Ende 2014. In München startete die Autoarena im November mit einem kleinen Betrieb in der Meglingerstraße 30-32, einen Monat später eröffnete die Filiale in Ingolstadt. Zusätzlich ist die AVAG unter dem Namen Autoarena Nau mit Hyundai-Autohäusern in Gießen und Marburg vertreten. An allen Standorten zusammen will die Gruppe laut Vertriebsvorstand Ulf Pfeiffer in diesem Jahr 1.200 bis 1.400 Hyundai-Neuwagen verkaufen.

Neben Hyundai gehören die Fabrikate Opel, Ford, Toyota/Lexus, Nissan, Kia, Honda, Subaru, Suzuki, Dacia, Peugeot, Citroën, Alfa Romeo und Volvo zum Portfolio. Als eine der größten Autohandelsgruppen in Europa und ist die AVAG Holding an 53 Autohäusern mit 153 Standorten in Deutschland, Österreich, Kroatien, Polen, Ungarn und Serbien beteiligt. Mit 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 1,57 Milliarden Euro und verkaufte 97.000 Neu- und Gebrauchtwagen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44131150 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Beim Premiumhändler Kestenholz erhält jeder Beschäftigte mit Kundenkontakt eine Butler-Weiterbildung. Die Führungskräfte des Mercedes-Benz-Autohauses müssen zusätzlich im Ausbildungszentrum der Schweizer Armee einrücken. lesen

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Service macht den Unterschied. Doch längst nicht alle Kfz-Betriebe handeln entsprechend. Anders das Mercedes-Benz-Autohaus Kestenholz: Der Premiumhändler hat ein außergewöhnliches Weiterbildungsprogramm entwickelt. lesen