B&K plant in Detmold 33 Prozent mehr Absatz

Autor: Stephan Richter

Das BMW- und Mini-Autohaus rechnet nach der Eröffnung seines neuen Standorts mit deutlichen Zuwächsen beim Verkauf. Dafür investierte das Unternehmen sechs Millionen Euro.

Firma zum Thema

B&K hat einen neuen BMW- und Mini-Standort in Detmold eröffnet.
B&K hat einen neuen BMW- und Mini-Standort in Detmold eröffnet.
(Foto: B&K)

Die Wellergruppe hat ihren neuen B&K-Standort in Detmold eröffnet. Neben der Marke BMW ist B&K dort nun auch mit Mini vertreten. Auf 22.000 Quadratmetern möchte die Mannschaft des Autohauses schon in diesem Jahr die Verkaufszahlen von bisher 300 auf 450 Neuwagen sowie von 800 auf über 1.200 Gebrauchtfahrzeuge steigern. Bereits mit dem bisherigen Standort hielt das Unternehmen einen Marktanteil von 12,4 Prozent – 0,8 Prozent mehr als der bundesweite Durchschnitt der BMW-Handelsorganisation.

Die Wellergruppe investierte sechs Millionen Euro in ihre neue Filiale im Windmeierweg und stockte das Personal um vier neue Arbeitsplätze auf 48 auf. Weitere sollen folgen, sagte ein Unternehmenssprecher.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Das Gebäude erfüllt die neuesten CI-Standards des Herstellers und verfügt neben einem Brennwertkessel mit Luft-Wärme-Pumpe über eine energieeffiziente Bauweise und LED-Lichttechnik.

VIP-Veranstaltung mit 1.000 Gästen

Anlässlich einer VIP-Veranstaltung eröffneten Filialleiter Jörg Kiko Pfau, Burkhard Weller, Geschäftsführender Gesellschafter der Wellergruppe, und B&K-Geschäftsführer Werner Söcker die neue Filiale.

B&K ist seit 2007 in Detmold vertreten. Der Standort ist laut Weller ein wichtiger Bestandteil der Wachstumsstrategie des Unternehmens, die für das Jahr 2020 einen Umsatz von zwei Milliarden Euro und 100.000 verkaufte Fahrzeuge vorsieht.

(ID:42769472)

Über den Autor

 Stephan Richter

Stephan Richter

Freier Autor