Suchen

Beresa ist digitaler Vorreiter der Kfz-Branche

| Autor / Redakteur: Martin Achter / Yvonne Simon

Der Münsteraner Mercedes- und Smart-Händler holt mit seinem Business-Intelligence-Konzept den Gesamtsieg beim erstmals verliehenen Digital Automotive Award. Insgesamt wurden zehn Autohäuser für ihre digitalen Leuchtturmprojekte ausgezeichnet.

Firmen zum Thema

Große Freude bei der Preisverleihung: Beresa sichert sich den Gesamtsieg beim Digital Automotive Award 2020.
Große Freude bei der Preisverleihung: Beresa sichert sich den Gesamtsieg beim Digital Automotive Award 2020.
(Bild: Stefan Bausewein)

Der Mercedes-Benz- und Smart-Händler Beresa mit Sitz in Münster ist der digitale Vorreiter im deutschen Kfz-Gewerbe. Das Fachmedium »kfz-betrieb« zeichnete zusammen mit den Partnern Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK), Continental, Mobile.de und TÜV Nord Mobilität die Beresa-Autohausgruppe als Gesamtsieger des Digital Automotive Awards 2020 aus. Der Preis wurde in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen.

Beresa wurde für sein Business-Intelligence-Konzept mit dem Namen „Beresa BI“ geehrt. „Beresa BI“ ist Teil einer umfassenden Digitalisierungsstrategie des Unternehmens, zu der auch ein E-Commerce-fähiges Webportal und ein händlereigenes Carsharing-Konzept auf Basis von Elektrofahrzeugen zählen.

Beresa holt den ersten Digital Automotive Award
Bildergalerie mit 38 Bildern

Zentrale Leistung der Business-Intelligence-Software ist es, zum Nutzen von Kunden, Mitarbeitern und Unternehmensführung die Daten aus 80 in der Autohausgruppe eingesetzten, voneinander unabhängigen IT-Systemen zusammenzuführen und diese übersichtlich und aussagekräftig aufzubereiten. Derzeit sind rund 20 der Systeme integriert. Herzstück ist die sogenannte 360-Grad-Kundenansicht, die es ermöglicht, die Kunden hoch individualisiert zu kontaktieren und zu beraten.

Die Software soll helfen, Kunden bedarfsgerecht mit allen im Unternehmen zur Verfügung stehenden Daten zu unterstützen. Zum Beispiel: Wann läuft die aktuelle Fahrzeuggarantie ab, welches Auto könnte als Nächstes interessieren? Und die Unternehmensführung kann auf Grundlage tagesaktueller Informationen fundierte Managemententscheidungen treffen.

Vermarktung an andere Betriebe

Beresa vermarktet das Softwarekonzept zusammen mit einem regional ansässigen IT-Dienstleister in einem Lizenzmodell auch an andere Unternehmen des Kfz-Gewerbes. So sind Ansätze eines zusätzlichen Geschäftsmodells gegeben.

Mit dem Digital Automotive Award honoriert »kfz-betrieb« zusammen mit den Award-Partnern Bestleistungen von Handels- und Servicebetrieben der Automobilwirtschaft rund um die Digitalisierung. Im Mittelpunkt stehen dabei digitale Leuchtturmprojekte, mit denen sich die Unternehmen bewerben. Der Award richtet sich an markengebundene und freie Autohäuser und Werkstätten gleichermaßen. „Digitalisierung ist für Autohäuser und Werkstätten die entscheidende Stellschraube für mehr Effizienz, Kundennähe und Services. Daher freuen wir uns, den Digital Automotive Award 2020 als Preis für exzellente digitale Projekte zu unterstützen“, erklärt Peter Wagner, Managing Director Continental Aftermarket & Services.

Zehn Projekte prämiert

In diesem Jahr wurden die zehn Unternehmen des Kfz-Gewerbes mit dem Digital Automotive Award bedacht, die aus einem größeren Bewerberfeld in die engere Auswahl kamen (Shortlist). Die Jury wählte dann Beresa aus dem Kreis dieser zehn Gewinner zum Gesamtsieger.

»kfz-betrieb« prämierte mit dem Digital Automotive Award 2020 eine Bandbreite digitaler Lösungen. Es ging um E-Commerce im Autoverkauf und im nachgelagerten Werkstatt- und Teilegeschäft, um digitales Recruiting und Employer Branding, um digitale Prozesse im Werkstattbereich und um den gewerblichen Fahrzeugver- und -zukauf. „Tolle Projekte, verdiente Sieger – wir gratulieren den Top-Platzierten des Digital Automotive Awards 2020!“, kommentiert BDK-Geschäftsführer Martin Guse.

Wolfgang Michel, Chefredakteur von »kfz-betrieb«, würdigte die Projekte aller prämierten Betriebe: „Digitalisierung im Kfz-Gewerbe bedeutet heute weit mehr, als Autos über Kleinanzeigen im Internet anzubieten und Werkstatttermine per E-Mail zu vereinbaren. Die zehn ausgezeichneten Betriebe haben diese Herausforderung angenommen. Und sie setzen darauf, dass aktuelle und künftige Mitarbeiter oder Kunden ihre Aufgaben mit digitalen Mitteln so einfach wie möglich bewältigen können oder Lösungen für ihre Anliegen finden.“

Beeindruckt zeigte sich auch Dirk Helmold, Bereichsleiter Corporate Vertrieb & Marketing bei TÜV Nord: „Die Autohaus- und Werkstattbranche setzt digitale Ausrufezeichen. Konzeptionell starke, strategisch in die Geschäftsentwicklung eingebundene, kreative und handwerklich exzellent umgesetzte Lösungen beeindruckten uns auf der Juryrundreise. Hier lebt die Digitalisierung, schafft echten Kundenmehrwert und macht einfach Spaß.“

Martin Fräder, Head of Sales bei Mobile.de, fügt hinzu: „Die Menschen erwarten digitale Lösungen in allen Lebensbereichen. Das hat dieses besondere Jahr mehr denn je gezeigt und verstärkt. Der Digital Automotive Award hat gezeigt, dass viele Händler sich darauf immer konsequenter einstellen. Und das eine erfolgreiche Digitalstrategie keine Frage der Unternehmensgröße ist.“

Die Gewinner des Digital Automotive Awards 2020:

Gesamtsieger:

  • Beresa, Münster (Business Intelligence im Multichannel-Geschäft)

Weitere Gewinner:

  • CSB Schimmel Automobile, Berlin (digitales Employer Branding und Recruiting)
  • Emil Frey Deutschland, Stuttgart (E-Commerce im Fahrzeugvertrieb)
  • Feser-Graf-Gruppe, Nürnberg (E-Commerce im B2B-Auktionsgeschäft)
  • Autohaus Kunzmann, Aschaffenburg (digitale Plattformstrategie)
  • Auto Leebmann, Passau (E-Commerce im Aftersales-Geschäft)
  • Auto Schmitz, Ebernhahn (digitales Management von Neuwagenprämien)
  • Auto Senger, Rheine (digitaler Serviceprozess)
  • Stadac, Stade (digitaler Serviceprozess)
  • Torpedo-Gruppe, Kaiserslautern (digitale Plattformstrategie)

(ID:46894062)

Über den Autor

 Martin Achter

Martin Achter

Redakteur Management & Handel bei »kfz-betrieb«