B&K versteigert Aufkäuferware

BMW-Händler nutzt die Internetplattform von Alpha Online

01.12.2008 | Autor: Minou Tikrani

Manchmal reicht schon ein Klick im Internet, um eine neue Geschäftsidee zu entwickeln. So ging es Sven Reis, beim BMW-Händler „B&K...alles klar!“ in Hamburg-Harburg zuständig für das Vertriebscontrolling und Marketing. Er war auf der Suche nach einer Internet-Auktionsplattform für seinen ständig wachsenden Gebrauchtwagenpool. Die interessanteste Lösung fand Reis im vergangenen Jahr auf der Seite der Alpha Online Service GmbH, die seit April 2007 mit ihrer selbst entwickelten Plattform www.haendler-kfz.de auf dem Markt ist.

Ergänzendes zum Thema
 

Alpha Online

Beratung steht im Mittelpunkt

Allerdings bieten die bei Alpha Online registrierten Händler alle Kategorien von Gebrauchtwagen an und treten sowohl als Bieter als auch als Verkäufer auf. Reis dagegen wollte eine auf B&K zugeschnittene Lösung. Sie sollte nur einem ausgewählten Bieterkreis gestatten, an Auktionen des BMW-Händlers teilzunehmen. Eine solche Lösung konnte Alpha Online als Kundendienstleistung bieten. Der Auktionsanbieter kümmert sich neben dem reinen Plattformbetrieb mittels des Customer Services um die Bieter und Einsteller und sorgt für regelmäßige Newsletter.

Bieten im 30-Sekunden-Takt

B&K bietet über die geschlossenen Auktionen auf der Alpha-Online-Plattform überwiegend Gebrauchtwagen im unteren Preissegment an. Diese gehen üblicherweise nicht mehr direkt an private Endkunden, sondern werden zumeist an darauf spezialisierte Händler verkauft. Rund 100 dieser Aufkäufer sind bei B&K als Bieter gelistet und können ihre Gebote während der Auktion abgeben. In der Hot-Bid-Phase kann der Zuschlagszeitpunkt durch Gebotserhöhung um jeweils 30 Sekunden verlängert werden.

Der Bieter zahlt derzeit keine Gebühr bei B&K (bei www.haendler-kfz.de sind es pauschal 90 Euro). „Diese Auktionsplattform ist noch im Aufbau“, sagt Reis, „daher übernehmen wir momentan die Kosten.“

Ergänzendes zum Thema
 

B&K ... alles klar!

Das Autohaus „B&K...alles klar!“ begann 1996 im Raum Hamburg mit vier BMW-Betrieben und gilt heute als der größte BMW- und Mini-Vertragshändler in Deutschland. Im vergangenen Jahr erwirtschafteten die 17 Filialen zwischen Hamburg und Bad Homburg einen Umsatz von 400 Millionen Euro. Reis zieht Bilanz: „Voriges Jahr haben wir 6.300 Neu- und rund 10.000 Gebrauchtwagen verkauft.“

Kundenindividuelles Paket

Seit August 2007 betreibt B&K seine eigene GW-Auktion, anfangs 14-tägig, heute wöchentlich. Unter den Hammer kommen jeweils 35 bis 50 Fahrzeuge, Tendenz steigend. Welche das sind, entscheiden die GW-Verantwortlichen.

Das Besondere: Ist ein Gebrauchtwagen hereingenommen und in der EDV erfasst, werden optische Mängel möglichst lückenlos fotografisch dokumentiert. „Wir versuchen, jeden Kratzer im Bild festzuhalten“, sagt Reis, „so wissen die Kunden schon im Vorfeld, auf was sie bieten.“

Die kompletten Fahrzeugprofile inklusive Fotos können über eigens hierfür bereitgestellte Schnittstellen für beliebige DMS-Anbieter und -Systeme übertragen werden. Bei B&K wickelt diesen Transfer der Internet-Dienstleister AutoDo ab. Die für die Auktionen bestimmten Fahrzeuge erhalten von B&K die Kennzeichnung „A“. Das sichert, dass diese Autos direkt und ausschließlich an Alpha Online für die B&K-Auktionen gehen.

Höhere Verkaufserlöse

Die Verkaufsquote liegt laut B&K bei über 50 Prozent. „Wo früher zwei oder drei Aufkäufer bei uns auf dem Hof standen und Preise aushandelten, können wir jetzt die Angebote all unserer 17 Filialen in einem Vorgang allen akkreditierten Aufkäufern anbieten“, sagt Sven Reis, „dadurch verkaufen wir nicht nur mehr Fahrzeuge, sondern wir erzielen auch höhere Erlöse pro Auto.“

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 255481 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Nutzfahrzeugmarkt: Nicht alle Brummis gefragt

Nutzfahrzeugmarkt: Nicht alle Brummis gefragt

Der deutsche Lkw-Markt ist 2018 um 2,8 Prozent auf 65.181 Neuzulassungen gewachsen. Davon profitierten primär Partner von DAF und MAN. Das Nachsehen hatten dagegen jene von Iveco und Renault. Eine Brummi-Marke blieb fast unverändert. lesen

Wohnmobil-Markt: Stau auf dem Campingplatz

Wohnmobil-Markt: Stau auf dem Campingplatz

Im Jahr 2018 kauften die Deutschen mehr Wohnmobile und Caravans als je zuvor. Die solvente Kundschaft verlangt Technik und Service auf höchstem Niveau – ein guter Zeitpunkt für Kfz-Betriebe, um in den Service für diese Fahrzeuge einzusteigen. lesen