BMW Autohaus Ungeheuer mit Pioniergeist im Service

Transparente digitale Prozesse in der Dialogannahme

| Autor: Dr. Holger Schweitzer

Das Autohaus Ungeheuer in Karlsruhe hat es unter die Top Ten beim Service Award 2019 geschafft.
Das Autohaus Ungeheuer in Karlsruhe hat es unter die Top Ten beim Service Award 2019 geschafft. (Bild: Holger Schweitzer/»kfz-betrieb«)

Das zur Emil-Frey-Gruppe gehörende Autohaus Ungeheuer Automobile in Karlsruhe hat ein klares Ziel: Man will immer mit vorne dabei sein. Geschäftsführer Peter Schaffer und sein Team suchen deshalb kontinuierlich nach Wegen, den Service für Kunden und Mitarbeiter zu verbessern. Aktuell testen die Karlsruher das Konzept einer digitalen Serviceberatung: ein Pilotprojekt, das Ungeheuer Automobile gemeinsam mit BMW bis zum Jahresende durchführt.

Die Idee: Der Kunde muss während der Dialogannahme nicht anwesend sein. Vielmehr filmt der Serviceberater mit einem Tablet das Fahrzeug und erläutert die erforderlichen Arbeiten. Der Kunde erhält die Aufnahme gemeinsam mit dem Kostenvoranschlag als Link per E-Mail. Sie setzt den Besitzer über den Zustand seines Fahrzeugs ins Bild und er kann elektronisch den Werkstattauftrag freigeben. Die Rückmeldungen kämen zügig, die Aufträge sind mit den Empfehlungen der Serviceberater meist deckungsgleich, weiß Peter Schaffer.

Kreativ geht man bei Ungeheuer Automobile das Servicemarketing an. Hier lotet das Team um Peter Schaffer über eine Servicemarktanalyse aus, wie man neue Kunden identifizieren und diese mit gezielten Kampagnen für sich gewinnen kann.

Preisverleihung am 25. November in Würzburg

Mit seiner Experimentierfreude hat es Ungeheuer Automobile in die Top Ten geschafft, die für den Service Award nominiert sind – einem der wichtigsten herstellerneutralen Wettbewerbe für markengebundene Werkstätten in Deutschland. Von den guten Serviceleistungen des Unternehmens überzeugte sich die Jury vor Ort. Sie besteht aus Vertretern der Redaktion »kfz-betrieb« sowie der Sponsoren Continental, Loco-Soft und TÜV Nord.

Welche Platzierung genau herausspringt, erfährt das Unternehmen erst bei der Award-Verleihung am 25. November 2019 in Würzburg. Hier kommen jährlich rund 250 Gäste aus der gesamten Automobilbranche zusammen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung jedoch erforderlich unter www.service-award.de.

Am Tag nach der Preisverleihung, am 26. November 2019, finden die Autoservicetage statt. Das Forum für markenübergreifendes Servicemanagement im Autohaus nutzen Inhaber, Geschäftsführer und Serviceleiter aus Autohäusern sowie Experten und Dienstleister aus der Kfz-Branche, um über ihr Aftersales-Geschäft zu diskutieren. Branchenvorträge, Serviceideen, die Gelegenheit zum Austausch und eine umfangreiche Ausstellung kennzeichnen die Autoservicetage. Sie können sich detailliert informieren und noch anmelden unter www.autoservicetage.de

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46246338 / Service)

Plus-Fachartikel

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

Die neue Plattform „Juhu Auto“ ist Teil der Digitalisierungsoffensive der BDK, die darauf abzielt, den Handel zu stärken. Dr. Hermann Frohnhaus, Sprecher der Geschäftsführung der BDK, spricht über den strategischen Ansatz von „Juhu Auto“. lesen

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Autoinserate im Onlinenetzwerk: Seit rund einem Jahr können Händler auch auf Facebook strukturiert Fahrzeuge inserieren. Dafür arbeitet die Plattform mit einer Reihe von Partnern zusammen. Mit Kennzahlen hält sich Facebook allerdings zurück. lesen