Fahrzeughandel BMW E30: Der letzte Neuwagen

Von Steffen Dominsky

Anbieter zum Thema

Wer von einem 3er aus den Achtzigern träumt und richtig viel Geld auf der hohen Kante hat, der kann sich aktuell einen Traum erfüllen: einen „neuen“ 323i mit gerade mal 260 Kilometern auf der Uhr.

Dieser BMW 323i von 1985 präseniert sich im Neuzustand. Und er ist zu verkaufen. Sein Preis: „beindruckend“.
Dieser BMW 323i von 1985 präseniert sich im Neuzustand. Und er ist zu verkaufen. Sein Preis: „beindruckend“.
(Bild: Meyer-Hafner )

Unter anderem auf www.willhaben.at, dem österreichischen Pendant zu Ebay Kleinanzeigen, bietet der Autohändler Meyer-Hafner aus Klagenfurt aktuell einen E30 BMW an, genauer gesagt einen 323i von 1985. Eigentlich nichts Ungewöhnliches, wäre da nicht der Zu- bzw. Kilometerstand des 3ers. Denn der beträgt gerade einmal 260 Kilometer! Es handelt sich also sozusagen um einen Neuwagen, aber um einen 37 Jahre alten. Und so spricht der Anbieter auch selbstbewusst von einer „weltweit einmaligen Rarität“. Wie in einer Zeitkapsel konserviert soll sich der BMW wie im Auslieferungszustand anno 1985 befinden. Das heißt:

  • nachlackierungsfreier Erstlack
  • 100 Prozent Originalzustand
  • garantierter Kilometerstand
  • erste Bereifung mit Indikatorstreifen
  • keine Standschäden
  • Neuwagengeruch im Innenraum
  • keine Sonnen- bzw. UV-Schäden

Gekommen ist der Kärtner Autohändler zu dem seltenen Stück, wie man als Autohändler nun mal zu Autos kommt: Man kauft sie anderen Händlern oder Privatpersonen ab. In diesem Fall war es ein belgischer Sammler. „Von dem hatte ich den Wagen 2019 erworben“, erklärt Daniel Meyer, Geschäftsführer von Meyer-Hafner. Den im April 1985 ausgelieferte 323i, der noch nie zugelassen war, hatte einst ein deutscher BMW-Händler gekauft, in seinen Schauraum gestellt und wollte ihn dann nie mehr verkaufen. Dort stand er 30 Jahre und wurde dann Teil seines Nachlasses. Aus diesem Nachlass erwarb besagter Sammler den Wagen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 19 Bildern

So einzigartig wie der Zustand des Bayern ist, so „einzigartig“ wirkt auch die Preisforderung des österreichischen Händlers: Sage und schreibe 119.990 Euro möchte der für das Unikat haben. Diesen Preis zu erzielen, dürfte ein hehres Unterfangen werden. „Ab und zu stelle ich den BMW online, aber ich muss ihn nicht wirklich verkaufen“, kommentiert Besitzer Daniel Meyer dann auch Nachfragen nach dem Verkaufspreis. Doch wie sagte schon der französische Komödiendichter und Schauspieler Molière : „Die Dinge haben nur den Wert, den man ihnen verleiht.“

(ID:48462843)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung