BMW und Great Wall investieren 650 Millionen Euro in neues Werk

Geplante Produktionskapazität von 160.000 Fahrzeugen

| Autor: dpa

BMW investiert in China und wird dabei zunehmend elektrisch.
BMW investiert in China und wird dabei zunehmend elektrisch. (Bild: BMW)

BMW will zusammen mit seinem chinesischen Partner Great Wall rund 650 Millionen Euro in ein neues Werk in China investieren. Mit dem neuen Gemeinschaftsunternehmen namens „Spotlight Automotive Limited“ möchte der DAX-Konzern in seinem größten Einzelmarkt künftig die neue Generation von elektrischen Fahrzeugen seiner Kleinwagenserie Mini entwickeln und bauen.

Das Werk in Zhangjiagang in der Provinz Jiangsu soll von 2020 bis 2022 entstehen und nach der Anlaufphase eine Produktionskapazität von 160.000 Fahrzeugen pro Jahr haben. BMW hatte die Kooperation mit Great Wall im Februar 2018 angekündigt. Der deutsche Autobauer hält die Hälfte an dem Joint Venture. Bereits im Jahr 2023 möchte BMW 25 elektrifizierte Modelle im Angebot haben – mehr als die Hälfte soll vollelektrisch sein.

BMW will Elektro-Mini in China bauen

BMW will Elektro-Mini in China bauen

23.02.18 - Bislang produziert der BMW-Konzern die Fahrzeuge seiner Marke Mini ausschließlich in Europa. Das soll sich ändern. Der Autobauer plant ein Gemeinschaftsunternehmen mit Great Wall, das künftig Elektroautos in China produzieren soll. lesen

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46267196 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo elektrifiziert konsequent sein Modellportfolio. Der Wermutstropfen für die Händler ist: Bei den Stromern und Plug-in-Hybriden sinkt die Grundmarge. Geschäftsführer Thomas Bauch schildert, wie er das wettmachen will, und warum sich der Importeur strukturell neu aufstellt. lesen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten. lesen