Borg-Warner holt sich die Marke Beru zurück

Zündungstechnik und Allradprodukte neu im Programm

| Autor: Jan Rosenow

Das Beru-Vorzeigeprodukt ist die Drucksensor-Glühkerze PSG.
Das Beru-Vorzeigeprodukt ist die Drucksensor-Glühkerze PSG. (Bild: Federal-Mogul)

Der amerikanische Zulieferer Borg-Warner baut sein Ersatzteilgeschäft aus: Ab dem 1. Januar 2020 vertreibt das Unternehmen exklusiv Glühkerzen, Glühzeit-Steuergeräte und Zündspulen der Marke Beru. Borg-Warner hat das deutsche Traditionsunternehmen schon vor langer Zeit übernommen, die Rechte zum Vertrieb der Aftermarket-Produkte aber an den Federal-Mogul-Konzern vergeben, der 2012 auch die Zündkerzenproduktion von Beru erwarb.

Eigentlich hatte Federal-Mogul die Vertriebsvereinbarung noch 2016 mit Wirkung bis 2023 verlängert, doch ist das Unternehmen nun selbst vom ebenfalls US-amerikanischen Tenneco-Konzern aufgekauft worden.

Dank der aktuellen Ergänzungen enthält Borg-Warners Ersatzteilprogramm neben Turboladern, Abgasrückführventilen, Kühlern und Thermostaten nun auch Glühkerzen, Glühzeit-Steuergeräte und Zündspulen. Die traditionsreichen Beru-Zündkerzen sind aber offensichtlich von der Rückübertragung der Vertriebsrechte ausgenommen.

Über 700 zusätzliche Beru-Artikelnummern hat Borg-Warner nun im Angebot, und zwar in OE-Qualität. Das Programm umfasst über 200 Glühkerzen, über 50 Arten von Glühzeit-Steuergeräten sowie mehr als 400 unterschiedliche Zündspulen und deckt über 28.200 verschiedene Fahrzeugtypen in Europa ab.

Darüber hinaus plant Borg-Warner, sein Aftermarket-Angebot durch Ersatzteile für Allradkupplungen zu ergänzen. Das Portfolio besteht aus Filter- und Pumpensets für partikelfreien, reibungslosen Betrieb, Sensorsets und aus Spezialölen, die einen permanenten Ölfluss gewährleisten und die ideale Verteilung der Antriebskraft unterstützen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46288562 / Service)

Plus-Fachartikel

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

Die neue Plattform „Juhu Auto“ ist Teil der Digitalisierungsoffensive der BDK, die darauf abzielt, den Handel zu stärken. Dr. Hermann Frohnhaus, Sprecher der Geschäftsführung der BDK, spricht über den strategischen Ansatz von „Juhu Auto“. lesen

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Autoinserate im Onlinenetzwerk: Seit rund einem Jahr können Händler auch auf Facebook strukturiert Fahrzeuge inserieren. Dafür arbeitet die Plattform mit einer Reihe von Partnern zusammen. Mit Kennzahlen hält sich Facebook allerdings zurück. lesen