Ausschuss Werkstätten und Technik Bürokratie vermeiden

Von Jan Rosenow

Die Themen Partikelzählung und Datenzugang dominierten die Ausschusssitzung. Doch auch scheinbar Nebensächliches wurde besprochen – weil es für Kfz-Betriebe teuer werden könnte.

Michael Breuer berichtete den Ausschussmitgliedern von den Problemen, die mit dem neuen Verpackungsgesetz auf die Betriebe zukommen.
Michael Breuer berichtete den Ausschussmitgliedern von den Problemen, die mit dem neuen Verpackungsgesetz auf die Betriebe zukommen.
(Bild: Rosenow – »kfz-betrieb«)

Die Partikelzählung wird seit Monaten heiß diskutiert. Sie war auch Thema auf der Sitzung des Ausschusses Werkstätten und Technik im ZDK, die unter der Leitung des Bundesinnungsmeisters Detlef Peter Grün im Oktober in Bonn stattfand. Das neue Messverfahren soll nun erst einmal ohne konkreten Starttermin eingeführt werden. Die Bundesregierung will alsdann die fortschreitende Ausstattung der Branche mit Partikelzählgeräten beobachten und die Vorschrift „scharf stellen“, wenn eine ausreichende Marktabdeckung erreicht ist, berichtete Hans-Walter Kaumanns aus der Abteilung Werkstätten und Technik.

Wichtig ist es für den ZDK, dass zur Beurteilung der Marktabdeckung nicht nur die Prüfstellen der Überwachungsorganisationen, sondern alle berechtigten Untersuchungsstellen zugrunde gelegt werden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung