Suchen

Car Gurus stellt den Betrieb in Deutschland ein

Autor: Silvia Lulei

Die Gebrauchtwagenplattform Car Gurus stellt ihre Aktivitäten in Deutschland, Spanien und Italien ein. Die Corona-Krise wurde dem US-Unternehmen zum Verhängnis.

Firmen zum Thema

Die US-Gebrauchtwagenplattform Car Gurus verschwindet vom deutschen Markt.
Die US-Gebrauchtwagenplattform Car Gurus verschwindet vom deutschen Markt.
(Bild: Car Gurus)

Vor drei Jahren startete die US-Gebrauchtwagenplattform Car Gurus in Deutschland. Kurz nach Markteintritt waren Fahrzeuge von mehreren Tausend Händlern gelistet. Die müssen ihre Gebrauchtwagen nun über andere Plattformen anbieten. Denn Car Gurus stellt ihre Aktivitäten in Deutschland, Spanien und Italien ein. Das 2006 in den USA gegründete Unternehmen will sich künftig auf seine internationalen Kernmärkte Großbritannien und Kanada konzentrieren.

Car Gurus hatte den Nutzern ein eigenes Konzept geboten: Die Reihenfolge der Suchergebnisse basierte auf einem Algorithmus, der auf dem aktuellen Marktwert der Fahrzeuge beruhte und Händlerbewertungen von Käufern berücksichtigte. Dementsprechend waren die Gebrauchten auf einer fünfstufigen Skala von „super Deal“ oder „guter Deal“ über „fairer Deal“ bis „unvorteilhaft“ oder gar „kritisch“ bewertet. Dieses Beispiel hat in anderen Börsen Schule gemacht.

Corona-Pandemie beeinträchtigte das Geschäft stark

Amy Mueller, Vizepräsidentin „Communications“, teilte gegenüber »Gebrauchtwagen Praxis« mit, dass die Corona-Pandemie das internationale Geschäft stark beeinträchtigt hat: „Wir bewerten kontinuierlich Ansätze, um die derzeit schwierige Wirtschaftslage zu meistern und aus dieser Krise gestärkt hervorzugehen. Im Rahmen dieses Prozesses mussten wir leider die schwere Entscheidung treffen, unseren Betrieb in unseren neuen Märkten – darunter Deutschland, Spanien und Italien – einzustellen und weitere Expansionen in internationale Märkte vorerst auszusetzen. Durch diesen Schritt können wir jetzt unsere Ressourcen und Investitionen auf Innovationen und Wachstum in unseren internationalen Kernmärkten Großbritannien und Kanada konzentrieren. In diesen beiden Märkten sehen wir im Endkunden- und Händlergeschäft weiterhin ausgezeichnete Chancen für unseren innovativen Ansatz und eine vertrauenswürdige, transparente Autobörse.“

Ergänzend dazu meldet der internationale Marktbeobachter AIM Group, dass im Zuge dessen 150 Mitarbeiter entlassen werden. Die Topmanager des Unternehmens verzichten für die nächsten drei Monate auf 50 Prozent ihres Gehalts.

Mueller dankte im Namen von Car Gurus explizit allen Händlern, Partnern und Privatkunden in Deutschland, Spanien und Italien, die die Gebrauchtwagenplattform unterstützt haben: „Wir wünschen allen insbesondere in diesen schwierigen Zeiten alles Gute.“

(ID:46528560)

Über den Autor

 Silvia Lulei

Silvia Lulei

Chefredakteurin »Gebrauchtwagen Praxis«, Vogel Communications Group