Caravaning-Markt 2019: Der Run hält an

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Onggowinarso: „Längst sind es vor allem jüngere Zielgruppen, die sich für Caravaning begeistern.“ Eine GfK-Marktforschungsstudie bescheinigte sogar den Millennials, also Personen zwischen Mitte 20 und Mitte 30, die größte Affinität zu diesem Thema. Ein Blick in die sozialen Medien, wo die Jungen unter dem Hashtag #vanlife ihre Erlebnisse teilen, zeige, wie cool Urlaub mit Kastenwagen und Caravan inzwischen wahrgenommen wird, sagt der CIVD-Chef. „Caravaning hat einen positiven Imagewandel vollzogen.“

Der sich weiter verstärkende Trend zu kompakten Fahrzeugen ist ebenfalls ein Indiz dafür. Die CMT reagiert, indem sie die eine Halle ausschließlich dem „Vanlife“ und seinen Protagonisten widmet. Da reicht das Spektrum zwar vom selbst ausgebauten Campingbus bis zu edlen Mercedes-Sprinter-Modellen, die, vielleicht auch noch mit Allradantrieb, locker die 100.000-Euro-Marke knacken.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Reisemobil-Durchschnittspreis um rund 1.500 Euro gesunken

Dass die Kastenwagen mittlerweile fast die Hälfte der gesamten Reisemobil-Produktion ausmachen und sie damit die mittelgroßen teilintegrierten Modelle als Nummer eins der Fahrzeug-Kategorien längst abgelöst haben, dürfte eher den Fiat-Ducato- und vermehrten Citroën-Jumper-Ausbauten zu verdanken sein. Denn hier versuchen alle gestandenen Hersteller vom Marktführer Pössl über die Erwin-Hymer-Gruppe, den Trigano-Konzern, Knaus-Tabbert oder Hobby bis hin zu kleineren Nischenanbietern sich mit günstigen Angeboten zu übertreffen. Nicht ohne Wirkung: So ist der Durchschnittspreis für ein neues Reisemobil 2019 von 73.431 Euro auf 71.962 Euro erstmals seit langer Zeit wieder gesunken.

Die Zulassungszahlen werden – da sind sich alle in der Branche einig – aber auch 2020 weiter in die Höhe klettern. Zwischen fünf und sieben Prozent liegen die Prognosen bei den deutschen Herstellern. Offiziell lehnt sich jedenfalls keiner weiter aus dem Fenster. In den vergangenen Jahren war das stets genauso – und am Ende wurde es zumindest bei den Reisemobilen dann doch immer wieder zweistellig. Nichts deutet darauf hin, dass es diesmal anders werden sollte.

(ID:46312801)