Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

FCA/Jeep CO2-Steuerung auf die sanfte Tour

Autor: Jens Rehberg

Nachdem PSA demonstriert hat, wie man es nicht machen sollte, setzt FCA bei seinen Partnern die Anreize für sparsamere Modelle deutlich behutsamer. Und – genauso wichtig – das System ist simpel.

Firmen zum Thema

(Bild: Rehberg / »kfz-betrieb«)

FCA Deutschland führt in seinen Partnernetzen für das kommende Jahr eine CO2-Komponente ins Vergütungssystem ein. Wie der Importeur der Fachpresse bereits am Mittwoch signalisiert hatte, verhandelten in Frankfurt am Donnerstag Vertreter des Herstellers und des Alfa- und Jeep-Händlerverbandes über die Anpassung des Bonussystems – zunächst für die Marke Jeep.

Der einfach gestaltete Steuerungsmechanismus sieht vor, dass im kommenden Jahr zunächst der individuelle Zielerreichungsbonus von 3,5 auf 3 Prozent reduziert wird. Dieser wird bei Jeep pro Quartal ausbezahlt. Künftig soll nun jeder Händler eine bestimmte Rate an elektrifizierten Jeeps verkaufen. Ist die für ein Quartal erreicht, erhält er das zuvor gekürzte halbe Prozent Marge für jedes verkaufte Fahrzeug – egal ob Verbrenner oder PHEV – wieder zurück. Die Anteils-Vorgabe variiert je nach Händler ein wenig.

Über den Autor

 Jens Rehberg

Jens Rehberg

Stellv. Chefredakteur und Ressortleiter Newsdesk des »kfz-betrieb«