Daimler positioniert eigene Leute bei LSH

Autor: Dr. Dominik Faust

Kaum hat das Bundeskartellamt die Beteiligung der Daimler AG an der LSH Auto International Limited in Hongkong genehmigt, installiert der Hersteller seine Leute in China, um Einfluss zu sichern.

Firmen zum Thema

Kai-Uwe Seidenfuß wird zum 1. Juni 2017 Deputy Managing Director der LSH-Konzernmutter Lei Shing Hong Ltd.
Kai-Uwe Seidenfuß wird zum 1. Juni 2017 Deputy Managing Director der LSH-Konzernmutter Lei Shing Hong Ltd.
(Bild: Daimler AG)

Die Beteiligung der Daimler AG an der LSH-Gruppe nimmt allmählich konkrete Formen an. Für einen unteren dreistelligen Millionenbetrag hatte der Hersteller 15 Prozent an der LSH Auto International Limited in Hongkong erworben. Diese LSH-Tochter verantwortet das Mercedes-Retail-Geschäft der LSH-Gruppe. Über die Hintergründe dieses Schachzugs berichteten wir ausführlich. Nun installiert der Hersteller wie in solchen Fällen üblich eigene Leute, um den angestrebten Einfluss auf seinen größten Händler in Deutschland und weltweit sicherstellen zu können. So wird Medienberichten zufolge der bisherige CEO der LSH-Tochter Star Auto International Ltd., Kai-Uwe Seidenfuß, zum 1. Juni als Deputy Managing Director zur Lei Shing Hong Ltd. wechseln. Seidenfuß kam erst vor einem Jahr zu Star Auto, die von 2014 bis 2016 Muttergesellschaft der ostdeutschen Stern Auto war.

Die LSH-Gruppe unterhält derzeit rund 200 Vertriebs- und Service-Betriebe mit Schwerpunkt in Asien und Australien. Bei der Konzernmutter Lei Shing Hong Ltd. wird Seidenfuß operative Verantwortung an der Seite des 61-jährigen Geschäftsführers Khian Seng Gan übernehmen. So soll er für die Geschäftsentwicklung und Unternehmensstrategie zuständig sein sowie Risikomanagement, Compliance und das interne Audit überwachen. Auf dem letztgenannten Gebiet hat Seidenfuß unter anderem zwei Jahre Erfahrung als Head of Corporate Audit der Daimler AG. In dieser Funktion berichtete er zwischen 2014 und 2016 direkt an CEO Dieter Zetsche. An die Stelle von Seidenfuß rückt voraussichtlich Till Conrad, der bei Mercedes bisher den Übersee-Vertrieb leitet.

Auch im LSH-Aufsichtsrat will Daimler seine Leute positionieren. Einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zufolge seien dafür Finanzvorstand Bodo Uebber und China-Vorstand Hubertus Troska im Gespräch. Dem heute achtköpfigen Gremium gehört bereits seit September 2004 der 69-jährige Hubert Meier an. Er ist einer von vier so genannten Independent Non-Executive Directors und war der erste Deutsche im Board of Directors der Lei Shing Hong Ltd. Meier hat in München am städtischen Oskar-von-Miller-Polytechnikum Elektroingenieurwesen studiert. Im Aufsichtsrat ist er unter anderem Mitglied des Audit- und des Nominierungsausschusses.

In einer Pressemitteilung bestätigte Daimler heute den Abschluss der Transaktion, gab aber keine Details dazu bekannt. Hubertus Troska begrüßt darin „die internationale Expansion des LSH-Einzelhandelsgeschäfts nach Europa und in andere Teile der Welt.“ Bodo Uebber wird mit den Worten zitiert, dass der Hersteller mit der Beteiligung seine „langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Lei Shing Hong“ bestätige. Und weiter: „Gleichzeitig stärken wir unser Händlernetz und begegnen den Herausforderungen der kommenden Jahre zusammen mit Lei Shing Hong. Darüber hinaus unterstützen wir mit unserem Engagement das nachhaltige Wachstum unserer Vertriebspartner.“

(ID:44708721)

Über den Autor

Dr. Dominik Faust

Dr. Dominik Faust

Founder & CEO viadoo GmbH