Datsun präsentiert Kleinstwagen als Viertürer

Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm, Andreas Grimm

Die Nissan-Tochter gewinnt Konturen. Auf der Automesse in Delhi hat Datsun jetzt mit dem „Redi-Go“ ein Kleinst-SUV für die moderne aufstrebende Jugend in Schwellenländern vorgestellt.

Firmen zum Thema

Datsun hat auf der Automesse in Delhi die Studie Redi-Go vorgestellt.
Datsun hat auf der Automesse in Delhi die Studie Redi-Go vorgestellt.
(Foto: Nissan)

Datsun hat auf der Delhi Auto Expo das neueste Derivat der wiederbelebten Marke vorgestellt. Die Studie „Redi-Go“ ist ein Kleinstwagen, der der Marke und damit dem Renault-Nissan-Konzern als Einstiegsmodell in Schwellenländern neue Käuferschichten erschließen soll. Auf der Automesse zeigt das Fabrikat zudem die bereits bekannten Modelle Go und Go+.

Überraschend präsentierte Datsun den Kleinstwagen als Viertürer. Zunächst war die Branche nur von einem Zweitürer ausgegangen. Kurze Überhänge und 15-Zoll-Räder, Unterfahrschutzelemente und Radlaufverbreiterungen geben dem Modell eine SUV-Anmutung. Tatsächlich sollen die Insassen laut Pressetext eine erhöhte Sitzposition im Redi-Go einnehmen, die ihnen eine gute Sicht im Straßenverkehr verschaffe.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Die Mini-SUV-Anmutung macht sich auch in einer höheren Bodenfreiheit bemerkbar, die das Auto „für anspruchsvolle Straßenverhältnisse bereit machen“ soll. Den Radstand gibt Datsun mit 2.350 Millimetern an. Äußerlich nimmt der Redi-Go die bekannten Designmerkmale der Marke auf. Noch keine Angaben machte der Hersteller zu den angestrebten Preisen und zur technischen Plattform.

Mit der Studie will Datsun nach eigenen Angaben zeigen, welche Entwicklungsmöglichkeiten die Marke hat. Das Modell ergänzt das Produktangebot nach unten und richtet sich insbesondere an eine aufstrebende junge Käuferschicht in den Wachstumsmärkten. Mit der Teilnahme an der Automesse in der indischen Hauptstadt werde auch die Bedeutung des Subkontinents für den Hersteller unterstrichen. Der Namen der Studie sei durchaus bezeichnend, heißt es weiter: ein Auto, jederzeit bereit, den Fahrer überallhin zu bringen.

Ein bisschen Zeitgeist verströmt die Studie ebenfalls: Das in Delhi gezeigte Modell trägt ein mattschwarzes Dach, das mosaikartig gemustert ist. Das Designelement deutet laut der Mitteilung künftige Angebote zur Individualisierung des Autos an. Zudem verlängere das dunkle Dach die Windschutzscheibe optisch bis zum Spoiler am Heck.

(ID:42520810)