Suchen

Dekra bleibt auf Wachstumskurs

| Autor: Viktoria Hahn

Die Prüforganisation Dekra zieht eine positive Bilanz für das Jahr 2019. Der Konzernumsatz wird voraussichtlich um knapp drei Prozent auf rund 3,43 Milliarden Euro steigen. Besonders das zentrale Geschäftsfeld entwickelt sich gut.

Firmen zum Thema

(Bild: Dekra)

Die Sachverständigenorganisation Dekra wird das Jahr 2019 voraussichtlich mit einem Umsatz von rund 3,43 Milliarden Euro abschließen. Dem Konzern zufolge wäre das eine Steigerung um knapp drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr – ohne das Geschäftsfeld Zeitarbeit läge das Wachstum bei mehr als fünf Prozent. Das voraussichtliche Wachstum habe man fast ausschließlich organisch erwirtschaftet.

In der periodischen Fahrzeugprüfung hat Dekra im ersten Halbjahr 2019 in Deutschland 73.000 mehr Fahrzeuge geprüft als im Vorjahreszeitraum. Der Marktanteil stieg damit auf 33,5 Prozent. In der mit Abstand größten Geschäftssparte habe man so ein Umsatzplus von 6,8 Prozent verzeichnen können, teilte ein Sprecher der „DPA“ mit. Das mache rund eine Milliarde Euro der Gesamterlöse aus.

Die wichtigsten Einzelmärkte für Dekra sind weiterhin Deutschland mit einem Umsatz von fast 2,1 Milliarden Euro (+ 42 Millionen Euro) und die Region Südwesteuropa – mit dem zweiten Heimatmarkt Frankreich – und einem Umsatz von rund 540 Millionen Euro (+ 15 Millionen Euro).

Neuaufstellung des Unternehmens 2019

Mit Beginn des Jahres 2019 hatte Dekra sich neu aufgestellt und sein Dienstleistungsangebot in acht Servicedivisionen und acht Weltregionen zusammengefasst. Diese globalen Investitionen und Akquisitionen scheinen sich auszuzahlen, denn 40 Prozent des Umsatzes werden laut Dekra im Ausland erwirtschaftet.

Weltweit hat der Konzern innerhalb von zehn Jahren die Zahl der jährlichen Hauptuntersuchungen von 22 Millionen auf 26 Millionen erhöht. Hat das Unternehmen 2009 noch in zehn Ländern Fahrzeuge geprüft, waren es 2019 bereits 20. China und der Vatikanstaat sind die jüngsten Neuzugänge.

Die höchsten Wachstumsraten erzielte die Prüforganisation 2019 in China. Dort ist das Unternehmen mit rund 18 Prozent schneller gewachsen als Markt und Wettbewerb. Außerdem ist die weltweite Mitarbeiterzahl auf 45.800 Angestellte angestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das ein Plus von 500 Mitarbeitern.

Für das Geschäftsjahr 2020 rechnet der Konzern mit einer gedämpften Konjunktur in wichtigen Teilmärkten sowie mit anhaltenden politischen Spannungen. Dennoch gehe man von einem stabilen Wachstum von zwei bis vier Prozent aus, erklärte der Dekra-Vorstandsvorsitzende Stefan Kölbl.

(ID:46282964)

Über den Autor

 Viktoria Hahn

Viktoria Hahn

Volontärin des Newsdesk von »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG