Den besten Service gibt's bei Bierschneider

Autohaus aus Mühlhausen gewinnt den Service Award 2017

| Autor: Jan Rosenow

So sehen Sieger aus: Vertreter der Top-Betriebe bei der Verleihung des Service Awards während der IAA in Frankfurt.
So sehen Sieger aus: Vertreter der Top-Betriebe bei der Verleihung des Service Awards während der IAA in Frankfurt. (Bild: Bausewein)

Das Rennen um den Service Award 2017 ist entschieden. Der Preis für das beste Werkstattgeschäft in einem markengebundenen Kfz-Betrieb geht an das Autohaus Bierschneider in Mühlhausen in der Oberpfalz. Der Hauptstandort der Bierschneider-Gruppe ist Volkswagen-Partner und konnte die Jury vor allem mit drei herausragenden Leistungen überzeugen:

  • 1. Das gesamte Unternehmen ist komplett auf Digitalisierung getrimmt. Das betrifft nicht nur den Kundenkontakt und die Serviceannahme, sondern auch die Nachbetreuung sowie den Verkauf von Zubehör und Reifen.
  • 2. Wie alle VW-Betriebe hat Bierschneider in Mühlhausen mit Menschen zu tun, deren Autos wegen des Diesel-Updates in die Werkstatt müssen. Bei allen Kundenkontakten zu diesem Thema wird das Personal mit einem speziell entwickelten Leitfaden unterstützt, um die Autobesitzer bestmöglich über ihre Möglichkeiten in Sachen Update zu informieren.
  • 3. Das Serviceangebot des Betriebs ist so umfassend, dass kein Kunde weggeschickt werden muss. Bierschneider ist Abt-Tuning- und Recaro-Partner, bietet Glasreparatur an und verfügt über ein Karosserie- und Lackzentrum sowie eine Abteilung für Smart Repair und ein umfangreiches Reifen- und Rädergeschäft.

„Jeder Teilnehmer ist ein Gewinner“

Die Vertreter der Automobilhersteller betonten auf der Preisverleihung, dass alle Top-Ten-Betriebe wahre Gewinner sind. Raimund Thomandl, Leiter Service Deutschland bei Audi, sagte in Richtung der Teilnehmer: „Es ist beeindruckend, welche Leistungen Sie vollbringen. Davon können viele etwas lernen.“ Sein Konzern-Kollege Jan Bures, Leiter Volkswagen Service Deutschland, ergänzte: „Alle Platzierten haben Grund, stolz auf sich zu sein.“

Stefan Vorbeck, Vorstand beim Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK), betonte angesichts der zeitgleich mit der Verleihung beginnenden IAA die wichtige Rolle der Kfz-Betriebe für die Zukunft der Mobilität: „Ohne uns ließe sich die Mobilität der Zukunft nicht sicherstellen. Deshalb müssen die Betriebe die Fähigkeit behalten, in die Zukunft zu investieren. Die hier ausgezeichneten Betriebe zeigen, wie das geht.“

Service Award 2017: Die Bilder von der Preisverleihung

Die Top Ten des Service Awards 2017:

Angesprochen fühlen als Gewinnerbetriebe, die sich durch ein vorbildliches Servicegeschäft auszeichnen und zukunftsfähig aufgestellt sind, dürfen sich folgende Kfz-Unternehmen:

1. Platz: Autohaus Bierschneider, Mühlhausen

2. Platz: Seat-Niederlassung Berlin

3. Platz: Autohaus Liliensiek, Dippolsdiswalde / Autoforum Bleker, Ahaus

5. Platz: Autohaus Herbrand, Kleve

6. Platz: Autohaus Hahn, Pforzheim

7. Platz: Volkswagen-Zentrum Frankfurt, Frankfurt/Main

8. Platz: Autohaus Schragl, Mindelheim

9. Platz: Automobilgruppe Dirkes, Köln

10. Platz: Autohaus Waltershausen , Waltershausen

Service Award: deutschlandweiter und markenübergreifender Wettbewerb

Der Service Award ist ein deutschlandweit ausgeschriebener, markenübergreifender Wettbewerb für die Serviceabteilungen von markengebundenen Autohäusern. Die Top-Ten-Betriebe haben sich mit einem umfangreichen Fragebogen beworben und mit ihren Antworten bewiesen, dass sie ihr Servicegeschäft auf dem höchsten Niveau betreiben. Anschließend mussten sie sich dem Besuch einer Jury stellen, die mit Vertreten von »kfz-betrieb« sowie der Sponsoren Continental, Fuchs Schmierstoffe und TÜV Nord besetzt war. Die Jury bewertete die Service- und Produktangebote der Autohäuser, die Prozesse, das Marketing, die Kundenansprache und -betreuung sowie die Unternehmens- und Mitarbeiterführung.

Mit einer Teilnahme beim Service Award können Kfz-Betriebe ihre internen Prozesse und ihr Servicemarketing auf den Prüfstand stellen, sich mit anderen Betrieben herstellerneutral vergleichen und wertvolle Tipps für ihr Alltagsgeschäft bekommen. Dirk Helmold, Leiter Vertrieb und Marketing bei TÜV Nord Mobilität, betont: „Jeder, der hier teilgenommen hat, hat Erkenntnisse über seinen Betrieb gewonnen und kann Verbesserungen einleiten.“

Und eine Top-Ten-Platzierung oder gar der Sieg lassen sich hervorragend für Marketingmaßnahmen nutzen, steigern das Kundenvertrauen und nicht zuletzt das Ansehen beim Hersteller.

Hier geht's zur Anmeldung für den Service Award 2018

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44877314 / Service)

Plus-Fachartikel

Weiterbeschäftigung: Rentner im Betrieb

Weiterbeschäftigung: Rentner im Betrieb

Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs macht die Weiterbeschäftigung von Arbeitnehmern im Rentenalter für Firmen attraktiver. Welche Möglichkeiten Unternehmen jetzt haben und wie sie arbeitsrechtliche Stolperfallen umgehen. lesen

Werkstatt-Software: Nie mehr ohne

Werkstatt-Software: Nie mehr ohne

Der Kfz-Betrieb, der heutzutage noch ohne EDV arbeitet, dürfte langfristig dem Untergang geweiht sein. Selbst oder gerade auch dann, wenn er sich ausschließlich um altes Blech kümmert. Beispiel: die Firma Boxermotor aus Dotternhausen. lesen