Die großen Autohändler 2021 Die drei Säulen der Hülpert-Gruppe

Von Katrin Drogatz-Krämer

Die Dortmunder Autohausgruppe hat sich strategisch neu ausgerichtet und ihre Führungsspitze neu geordnet. Das Unternehmen will die Belegschaft weiterentwickeln und damit insbesondere für eines sorgen: Kundenbindung.

Ende 2020 eröffnete die Hülpert-Gruppe in Dortmund den weltweit ersten Standort in der neuen Porsche-CI.
Ende 2020 eröffnete die Hülpert-Gruppe in Dortmund den weltweit ersten Standort in der neuen Porsche-CI.
(Bild: Porsche/ Andre Mueller)

Um sich dem Wandel der Automotive-Branche zu stellen, hat die Hülpert-Gruppe zwei Experten aus dem Autohandel an ihre Spitze gestellt und mit der strategischen Weiterentwicklung des Unternehmens betraut: Thomas Spiegelhalter ist seit Anfang Oktober Sprecher der Geschäftsführung, und Michael Webels steuert seit Mai als kaufmännischer Geschäftsführer die Finanzen der gesamten Gruppe.

Webels war zuvor als Geschäftsführer für die Tölke-&-Fischer-Gruppe aktiv, Spiegelhalter war bis 2017 Sprecher der Geschäftsführung des Mercedes-Benz-Händlers Beresa. Das neue Duo unterstützt die Gruppe dabei, den Kurs zu fahren, den es im Frühjahr eingeschlagen hatte. Damals hatte sich Hülpert in drei Gesellschaften aufgegliedert, um effektiver und zielgruppengerechter agieren zu können: Die Hülpert Shared Service GmbH ist als unabhängige Dienstleistungseinheit für das gesamte Daten-, Finanz-, Immobilien- und Personalmanagement der Unternehmensgruppe zuständig. In der Hülpert Mobility Holding bündelt die Gruppe das Geschäft mit den Volumenmarken Audi, Seat, Cupra, Skoda und VW Pkw sowie den Bereich VW Nutzfahrzeuge; verantwortlich für die einzelnen Marken als Geschäftsfelder sind sogenannte Brandmanager. Und die Luxusmarke Porsche ist in der Hülpert Lifestyle Holding aufgehoben. Diese fasst die Porsche-Standorte in Soest und Recklinghausen sowie das im Dezember 2020 eröffnete Porsche-Zentrum Dortmund zusammen.