Die großen Autohändler 2020 Die Kaltenbach-Gruppe ist zeitgemäß unterwegs

Autor / Redakteur: Stephan Richter / Andreas Wehner

Schon lange bevor Corona den Alltag der Menschen ins Digitale verschoben hat, setzte die Kaltenbach-Gruppe wichtige Impulse für zukunftsweisende Projekte. Die Ausrichtung zeigt Wirkung.

Im Mai 2020 eröffnete die Kaltenbach-Gruppe einen neuen Volvo-Betrieb in Gummersbach/Wiehl.
Im Mai 2020 eröffnete die Kaltenbach-Gruppe einen neuen Volvo-Betrieb in Gummersbach/Wiehl.
(Bild: Kaltenbach-Gruppe)

Bekannter Standort – neue Erlebniswelt: Mit der Marke Volvo zog die Kaltenbach-Gruppe 2020 von Engelskirchen nach Wiehl und eröffnete einen exklusiven und komplett in der neuesten Hersteller-CI gestalteten Betrieb. Bislang waren in der Immobilie die Marken Honda und Kia vertreten, von denen sich das Unternehmen 2019 trennte. Ursprünglich sollte die Neueröffnung Ende März erfolgen, verlief dann aber aufgrund der Corona-Pandemie fließend. „Die Kunden nehmen den neuen Standort gut an, und wir erleben schon jetzt deutliche Steigerungsraten im Vertrieb und im Service“, freut sich Andreas Amelung, Geschäftsführer und verantwortlich für die vier Autoparks der Kaltenbach-Gruppe.

Im Autopark Ehreshoven in Engelskirchen wurde indes die freie Fläche zum Ausbau des Gebrauchtwagengeschäfts der Marken Jaguar, Land Rover und Volvo genutzt. Mit gebündelten Kompetenzen möchte die Kaltenbach-Gruppe die Gebrauchtfahrzeuge der vier Autoparks von dort aus künftig noch effizienter und kundenorientierter vermarkten. „In der Zentralisierung des Gebrauchtwagengeschäfts der vier Betriebe sehen wir zukünftig durchaus weiteres Wachstumspotenzial, unter anderem durch die Erweiterung unseres Gebrauchtwagenangebots durch gezielte Zukäufe am Markt“, ergänzt Amelung.

Über den Autor

 Stephan Richter

Stephan Richter

Freier Autor