Die großen Autohändler 2020 Die Löhr-Gruppe im digitalen Schnellzug

Autor / Redakteur: Joachim von Maltzan / Martin Achter

Das Koblenzer Traditionsunternehmen baut ungeachtet der krisenbedingten Schwierigkeiten seine digitale Kompetenz aus. Vorstandschef Hans-Jürgen Persy will damit ein solides Fundament für die Zukunft legen.

2019 errichtete die Löhr & Becker AG das neue Domizil der Verwaltung der Unternehmensgruppe.
2019 errichtete die Löhr & Becker AG das neue Domizil der Verwaltung der Unternehmensgruppe.
(Bild: Löhr-Gruppe)

Eigentlich hatte die Löhr-Gruppe die Weichen für weiteres schnelles Wachstum gestellt. 2019 gehörte die Unternehmensgruppe mit zu den am schnellsten wachsenden großen Autohandelsbetrieben in Deutschland. Sie konnte ihren Absatz im Vergleich zu 2018 deutlich steigern, obwohl das Unternehmen keine neuen operativen Standorte übernommen hatte. Die hohe Nachfrage und das starke eigene Engagement, beispielsweise im Digitalvertrieb, führten zu einem gesunden organischen Wachstum. So sollte es weitergehen.

Die Corona-Pandemie mit dem deutschlandweiten Lockdown machte aber einen Strich durch die Rechnung. Durch die daraus entstehende Wirtschaftskrise war das Management der Löhr-Gruppe gezwungen, sofort gegenzusteuern. Hans-Jürgen Persy, Vorsitzender des Vorstands, entwickelte zusammen mit seinen Vorstandskollegen eine ganzheitliche Strategie, um der Krise zu begegnen.

Über den Autor

 Joachim von Maltzan

Joachim von Maltzan

Leiter Ressort Management & Handel