Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

Dieselnachrüstung: Erste Betriebserlaubnis erteilt

| Autor: Jan Rosenow

Das Nachrüstsystem von HJS eignet sich für Lkws vom Typ Mercedes-Benz Econic. Weitere Produkte für Transporter sollen in Kürze folgen – und auch Pkw-Fahrer können hoffen.

Firmen zum Thema

(Bild: HJS)

Der Abgastechnikspezialist HJS hat eine erste Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) für sein Dieselnachrüstsystem erhalten. Allerdings gilt diese nicht für Transporter oder gar Pkws, sondern für Kommunalfahrzeuge auf Basis des Mercedes-Benz Econic mit OM-906- und OM-926-Motor sowie Leistungen zwischen 170 kW und 240 kW. Das „NOx-Minderungssystem mit erhöhter Minderungsleistung für Kommunalfahrzeuge“, wie es in der technischen Richtlinie heißt, bringt den Motor nach Herstellerangaben von der Abgasnorm Euro V auf Euro VI.

Die Nachrüstung basiert auf der etablierten SCRT-Technik, die mit Hilfe des Additivs Adblue die Stickoxide in harmlosen Stickstoff und Wasserdampf verwandelt. Dafür benötigt das System allerdings eine gewisse Temperatur, die gerade im realen Stadtbetrieb nicht immer sicher erreicht wird. Das aktive Thermomanagement von HJS stellt durch zwei vernetzt wirkende elektrische Heizgeräte sicher, dass im SCR-Katalysator immer bestmögliche Bedingungen zum NOx-Abbau vorherrschen – ohne dabei Einfluss auf den Motor zu nehmen.

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

, Redaktion AUTOMOBIL INDUSTRIE