Downsizing bei Volvo

Autor / Redakteur: Jan Rosenow / Jan Rosenow

... aber nur beim Motor. Die Schweden haben einen sparsamen Vierzylinder mit Turbo und Direkteinspritzung entwickelt. Ist das der Anfang vom Ende für die charakterstarken Fünfzylinder?

Firmen zum Thema

Auf vier statt fünf Zylinder setzt Volvo beim neuesten Ottomotor GTDI.
Auf vier statt fünf Zylinder setzt Volvo beim neuesten Ottomotor GTDI.
( Foto: Volvo )

Ist das der Anfang vom Ende für die charakterstarken Fünfzylinder-Benziner bei Volvo? Die schwedische Marke, jüngst unter chinesischen Kontrolle geraten, führt einen neu entwickelten Zweiliter-Vierzylinder mit Turboaufladung und Direkteinspritzung in ihre Modellpalette ein. Der GTDI soll zuerst in den Typen S80, V70 und XC60 zum Einsatz kommen.

Mit seiner Leistung von 149 kW/203 PS und einem maximalen Drehmoment von 300 Newtonmetern ist er so stark wie die traditionellen aufgeladenen Fünfzylinder, die typischen Volvo-Motoren seit dem Start des Modells 850 Anfang der 90er Jahre.

Bildergalerie

Den Turbolader haben die Schweden in Zusammenarbeit mit Borg Warner und Benteler entwickelt. Er ist der derzeit kleinste in Relation zur maximalen Motorleistung, sagt Volvo. Neu an ihm ist eine integrierte Stahlblechkonstruktion für Krümmer und Turbinengehäuse. Stahlblech ist leichter und kompakter als Gusseisen, zudem reduziert die Isolationsschicht des doppelwandigen Systems die Hitzeentwicklung. Dies ermöglicht eine höhere Temperatur im Brennraum und damit eine effizientere Verbrennung.

Direkte Einspritzung, variable Ventile

Der neue Motor ist mit einer Direkteinspritzung von Bosch ausgestattet. Die seitlich montierten Einspritzdüsen verfügen über sieben Öffnungen. Eine variable Ventilsteuerung variiert die Steuerzeiten an beiden Nockenwellen, um die Ventilüberschneidung und damit die Füllung zu kontrollieren.  

Volvo bietet das neue Triebwerk wahlweise in Verbindung mit einer manuellen Sechsgang-Schaltung oder einem Doppelkupplungsgetriebe (DKG) von Getrag-Ford Transmissions an. Diese Bauart gilt als guter Kompromiss zwischen dem Komfort einer Wandlerautomatik und dem Wirkungsgrad eines Vorgelegegetriebes und trägt damit wesentlich zum geringen Kraftstoffverbrauch des neuen Volvo-Antriebsstranges bei. Das Unternehmen verspricht als Durchschnittswert nach Euro 5 7,9 Liter mit Handschaltgetriebe und 8,3 Liter mit DKG (jeweils auf 100 Kilometern und für das Modell S80).

(ID:334547)