Elektronischer Wegweiser zum Reparaturabschluss

„Power Repair“ soll Reparatur beschleunigen

| Autor: Steffen Dominsky

Vor allem die erweiterte „Power Repair“-Funktion soll Werkstätten bei der elektronischen Diagnose schneller ans Ziel bringen.
Vor allem die erweiterte „Power Repair“-Funktion soll Werkstätten bei der elektronischen Diagnose schneller ans Ziel bringen. (Bild: WOW! Würth Online World GmbH)

WOW greift den Werkstätten in Sachen Diagnose und Fehlersuche unter die Arme und stellt das System „Power Repair“ vor. Es soll dem Anwender helfen, den schnellsten Weg zum Reparaturabschluss zu finden. Für diese „erweiterte Fehlersuche“ werden werden ausgelesene Fehlercodes online mit verschiedenen Datenquellen abgeglichen und mit Zusatzinformationen angereichert.

Power Repair zeigt diese synchronisierten Daten an und gibt den Nutzern Werkstatterfahrungen in Form von Referenzwerten, möglichen Fehlerquellen und verifizierten Reparaturanleitungen weiter. Schaltpläne und Servicemitteilungen der Hersteller vervollständigen das Info-Paket zum jeweiligen Fehlercode. Für die Werkstatt sollen diese Informationen eine Zeit- und Kostenersparnis bringen, da auf diese Weise diverse Arbeitsschritte und Suchprozesse entfallen und der kürzeste Weg zum reparierten Auto offenstehen soll.

Update mit zahlreichen Ergänzungen

Werkstätten erhalten die „Power Suche“ im Zuge des allgemeinen Diagnoseupdates 5.00.26. Dieses bietet darüber hinaus zusätzlichen Mehrwert, vor allem im Bereich der Identifizierung über die FIN (Fahrgestellnummer). Die erweiterte FIN-Datenbank enthält nun Informationen zu 936 Modellen von 41 Herstellen, was die Fahrzeugauswahl deutlich erleichtern soll. Zudem wird unter anderem für die Hälfte der Modelle der Motorcode gleich mitgeliefert. Mit dem neuen Update wächst der Gesamtbestand im Bereich Diagnose auf 1.376 Modelle von 70 Herstellern.

Wie bereits bei den vorangegangenen Updates hat WOW auch für die Version 5.00.26 die Abdeckung im Bereich E-Mobilität erhöht. Hier haben die Ingenieure elf neue Modelle mit Diagnoseabdeckung in vollelektrischen und Hybridsystemen hinzugefügt. Wert legen die Künzelsauer auf zahlreiche Ergänzungen für ältere Fahrzeugmodelle im Alter zwischen 4 und 20 Jahren. Das Diagnose-Update bezieht sich zu über 60 Prozent auf diese Altersgruppe. Das spiegele den prozentualen Werkstattanteil an Fahrzeugen im Tagesgeschäft der Werkstätten wider, heißt es in einer WOW-Mitteilung. Mit dem Update nun eine direkte Exportmöglichkeit, Diagnoseergebnisse extern zu speichern und in das Kundenmanagement des Betriebs zu übernehmen. Damit können Daten direkt in der Kundenakte abgelegt werden.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45889628 / Service)

Plus-Fachartikel

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Die Umsätze bleiben aus, die Kosten laufen aber weiter: Die Corona-Krise hat viele Unternehmen über Nacht in existenzielle Nöte gestürzt. Staatliche Hilfsprogramme sollen Insolvenzen verhindern. Wie Betriebe die Krise überbrücken können. lesen

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Über das abgelaufene Autojahr 2019 äußert sich Burkhard Weller zufrieden. Weder Dieselquote noch E-Mobilität machen den Unternehmer nervös. Spricht er jedoch über das Zusammenspiel zwischen Hersteller und Handel, ist es mit der Ruhe vorbei. lesen