Emil-Frey-Gruppe übernimmt Auto Fiegl

Redakteur: Julia Mauritz

Zum 1. August hat die traditionsreiche Ford- und Volvo-Autohausgruppe mit Sitz in Schwabach und Nürnberg im Zuge einer Nachfolgeregelung ihren Besitzer gewechselt.

Firmen zum Thema

Nun ist es offiziell: Die Auto Fiegl GmbH und die Fiegl Automobile GmbH mit Sitz in Nürnberg, Schwabach und Roth schlüpfen unter das Dach der Stuttgarter Emil Frey Gruppe Deutschland (»kfz-betrieb ONLINE« berichtete). Sie hat die Autohausgruppe zum 1. August 2011 übernommen. „Wir sind sehr glücklich, mit der Emil Frey Gruppe einen Investor gefunden zu haben, der unsere 111-jährige Geschichte im Automobilhandel auch in Zukunft erfolgreich weiterführen wird“, äußerte sich Karl Zeiler, geschäftsführender Gesellschafter von Auto Fiegl, in einer Pressemeldung zur Übernahme. Die Mitarbeiter sollen auf Nachfrage von »kfz-betrieb ONLINE« allesamt übernommen werden.

Mit dem Verkauf von Pkw der Marken Ford und Volvo sowie dem Vertrieb von Ford-Nutzfahrzeugen hatte die Fiegl-Gruppe im Geschäftsjahr 2010 an vier Standorten rund 80 Mio. Euro umgesetzt und gehörte zu den zehn größten Händlern des Kölner Automobilherstellers. Zuletzt hatte das Kartellamt noch seine Zustimmung geben müssen.

Der Standort der Auto Fiegl GmbH in Weißenburg wurde im Zuge der Nachfolgeregelung aus der bisherigen Gruppe herausgelöst. Seit 1. Juni 2011 wird dieser Standort durch Werner Fiegl, dem Neffen von Karl Zeiler, unter dem Namen „Autohaus Werner Fiegl GmbH“ weitergeführt.

Emil Frey schätzt familiär geführte Betriebe

„Auch wenn wir mittlerweile eine gewisse Größe erreicht haben, achten wir stets darauf, dass sich unsere Wurzeln als Familienunternehmen in unserem Denken und Handeln niederschlagen. Auto Fiegl und Fiegl Automobile passen damit nicht nur aufgrund ihrer Marken und ihrer Vertriebsstruktur, sondern gerade auch aufgrund ihrer familiär geführten Standorte sehr gut in unser Portfolio “, begründete Rudolf Wohlfarth, Mitglied der Geschäftsleitung der Emil Frey Gruppe, CEO Germany den neuesten Zuwachs.

Die Emil Frey Gruppe Deutschland ist Teil der in mehreren europäischen Ländern in der Automobilbranche operierenden Schweizer Emil Frey Gruppe. In Deutschland beschäftigt die Autohausgruppe („Schwabengarage“) an 70 Standorten rund 3.000 Mitarbeiter.

Begleitet hatte die Übernahme die Concentro Management AG: „Vielen Unternehmern gelingt es nicht, die Nachfolge rechtzeitig zu regeln, um die Übergabe gegebenenfalls auch längerfristig unterstützen und konjunkturelle Rahmenbedingungen für sich nutzen zu können. Herr und Frau Zeiler haben hier viel Weitblick bewiesen. Nicht zuletzt deshalb konnte die Transaktion trotz komplexer Nebenbedingungen im Sinne aller Beteiligten erfolgreich abgeschlossen werden“, fasst Michael Raab, verantwortlicher Partner bei der Concentro Management AG zusammen.

(ID:382208)