Ersatzteile Fast 90 Prozent aller Autofahrer vertrauen dem Rat ihrer Werkstatt

Autor: Jakob Schreiner

Die aktuelle Trend-Tacho-Studie zeigt: Deutschlands Autofahrer erkennen ihre Werkstatt als Kfz-Experte an und vertrauen deren Urteil bei der Wahl des notwendigen Ersatzteils. Damit bestimmt die Werkstatt maßgeblich die Marke und die Qualität des Ersatzteils. Eine Vermittlerrolle, der sich Kfz-Betriebe bewusst sein sollten.

Teile, Teile, Teile – welches Produkt zur Reparatur oder Wartung verwendet wird, hängt maßgeblich von der Werkstatt ab. Die Kunden vertrauen dieser Wahl überwiegend.
Teile, Teile, Teile – welches Produkt zur Reparatur oder Wartung verwendet wird, hängt maßgeblich von der Werkstatt ab. Die Kunden vertrauen dieser Wahl überwiegend.
(Bild: Schreiner/»kfz-betrieb«)

Zwar geben sich Autofahrer in Sachen Ersatzteile durchaus marken- und auch qualitätsbewusst – doch den wohl entscheidenden Faktor für die Wahl eines Ersatzteils spielt die Empfehlung der Werkstatt. Der Aussage „Was die einzubauenden Teile anbelangt, folge ich dem Rat der Werkstatt“ stimmten fast neun von zehn Autofahrern (eher) zu, wie der aktuelle Trend-Tacho der Sachverständigenorganisation KÜS und der Fachzeitschrift »kfz-betrieb« zeigt. Für die repräsentative Umfrage wurden 1.000 Pkw-Fahrer aus Deutschland rund um das Thema Ersatzteile befragt.

Fast genauso viele Befragte (85 %) gehen davon aus, dass sie dann von ihrer Werkstatt ein Ersatzteil mit entsprechender Qualität verbaut bekommen. Aus Sicht des Autofahrers sind zudem die Teile von bekannten Fahrzeug- und Teileherstellern ein Indikator für Qualität. Kfz-Betriebe nehmen also eine wesentliche Vermittlerrolle ein, die sie sich bei der Beratung ihrer Kunden bewusst machen sollten.

Über den Autor

 Jakob Schreiner

Jakob Schreiner

Fachredakteur Ressort Service & Technik