Suchen

Fiat Punto und Grande Punto: Auf den Punkt

| Autor / Redakteur: Markus Lauer / Martina Eicher

»Gebrauchtwagen Praxis« Kaufberatung: Der Fiat Punto ist ein guter Kleinwagen mit erträglichen Schwächen und sehr beliebt.

Firmen zum Thema

Der Fiat Grande Punto bietet auch für vier Erwachsene bequem Platz.
Der Fiat Grande Punto bietet auch für vier Erwachsene bequem Platz.
(Foto: Fiat)

Der seit 1993 gebaute Fiat Punto (zu deutsch Punkt) erfreut sich in den Verkaufsstatistiken großer Beliebtheit. Das liegt vor allem daran, dass man mit ihm für relativ wenig Geld viel Auto ­bekommt. Sowohl das Platzangebot als auch das Kofferraumvolumen sind für seine Klasse überdurchschnittlich gut. Der 2005 gestartete Fiat Grande Punto bietet einen besseren Fahrkomfort mit weniger Motorgeräuschen. Er ist 19 Zentimeter länger als der normale Punto, hat gute Sitze, viel Kopffreiheit und bietet vier Erwachsenen bequem Platz. Der Kofferraum hat ein Ladevolumen von 275 bis 1.113 Litern. Der Grande hat außerdem eine bessere Fahrwerksabstimmung und ist zuverlässiger.

Pfiffige Idee: Die Servolenkung lässt sich per Knopfdruck in den City-Modus schalten; so zirkelt der Italiener leicht und locker in die Parklücke.

Bildergalerie

Sparsamer Dieselmotor

Eine weit verbreitete Motorisierung ist der 1,2-Liter-Benziner mit 60 PS. Er reicht für Stadt und Überland aus. Wer mit dem Punto viele Kilometer zurücklegen will, ist mit dem 1.3-Liter-Turbodiesel mit 90 PS und speziell mit den 1.9-Multijet-Motoren bestens bedient. Letztere haben 100, 120 oder 130 PS.

Bei älteren Punto gibt es zuweilen Ärger mit der Elektrik – aber nur bei Modellen bis 2003. Laut GTÜ habe alle Punto eine unpräzise Schaltung und eine schwache Heizung und Lüfter.

Die Wirkung der Fußbremse hinten sowie eine einseitig ziehende Handbremse sind Probleme des Grande Punto. Die Abgasanlage des normalen Punto ist rostanfällig, die des Grande hält jahrelang. Die Defekte an der Kraftstoffanlage liegen im Durchschnitt. Bei der Karosserie ist Rost ein Fremdwort.

Ergänzendes zum Thema
kd0__kasten_dachzeile
DAT-Händlereinkaufswert

Beispiele für Pkw EZ 01/2010 mit 35.000 km Benziner

1,2 Grande Punto (51 kW) 4.564 Euro

1,4 Grande Punto (57 kW) 4.811 Euro

1,4 Natural Power Grande Punto (57 kW) 7.130 Euro

1,2 Punto (48 kW) 5.408 Euro

1,4 Punto (57 kW) 5.716 Euro

Diesel

1.3 JDT Grande Punto (66 kW) 5.865 Euro

1.3 Multijet Grande Punto (66 kW) 6.367 Euro

1.6 Multijet Grande Punto (88 kW) 6.925 Euro

1.3 JDT Punto (55 kW) 6.256 Euro

1.3 Multijet Punto Dynamic (62 kW) 7.082 Euro

1.6 Multijet Punto Sport (88 kW) 8.509 Euro

Grande Punto schneidet gut ab

Nervig sind die plötzlich aufleuchtenden Warnlampen, hakelige Türschlösser, klappernde Fensterkurbeln und lose Kabel und Stecker, die zu Ausfällen bei der Elektrik führen können.

Ergänzendes zum Thema
kd0__kasten_dachzeile
Mängelreport

Fahrwerk 1,1 %

Lenkung 0,4 %

Bremsanlage 3,4 %

Karosserie 0,7 %

Ölundichtigkeiten (Motor/Getriebe) 3,4 %

Abgasanlage 3,0 %

Elektrik/Beleuchtung 5,4 %

Schwachstellen

- Probleme bei der Elektrik

- einseitig ziehende Handbremse

- poröse Bremsschläuche

- angerostete Bremsleitungen

- Ölverlust an Motor und Getriebe

(Erhebung an fünfjährigen Fahrzeugen.)

Fazit: Ältere Punto sind nicht gerade Musterknaben bei der Hauptuntersuchung. Die Mängelliste reicht bei ihnen von porösen Bremsschläuchen über angerostete Bremsleitungen und tropfende Motoren und Getriebe bis hin zu korrodierten Auspuffanlagen. Beim Grande Punto gehören diese Probleme der Vergangenheit an. Dreijährige Punto und der Grande schneiden bei der HU gut ab.

(ID:42541556)