Ford-Mitarbeiter müssen ohne Leitungswasser auskommen

Produktion ist nicht betroffen

| Autor: dpa

(Bild: Pixabay)

Tausende Ford-Mitarbeiter in Köln müssen seit Wochenstart ohne sauberes Leitungswasser am Arbeitsplatz auskommen. In einigen Teilen des Werks in Köln-Niehl sei das Wasser verunreinigt, teilte eine Pressesprecherin von Ford der „Deutschen Presse-Agentur“ mit. Zuvor hatte der „Express“ darüber berichtet.

Ein Mitarbeiter habe am Montagvormittag Trübungen und einen leichten Geruch im Wasser festgestellt, sagte die Sprecherin. Deshalb seien vorsorglich Toiletten, zwei Kantinen und Kaffeeautomaten geschlossen worden. Die Leitungen wurden ausgespült. Außerdem werde das Wasser derzeit untersucht. Die Produktion sei von dem Vorfall nicht betroffen.

In Köln arbeiten derzeit insgesamt rund 17.000 Menschen an zwei Ford-Standorten. Was der Grund für die Verunreinigungen im Wasser ist, war zunächst unklar.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46273435 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo elektrifiziert konsequent sein Modellportfolio. Der Wermutstropfen für die Händler ist: Bei den Stromern und Plug-in-Hybriden sinkt die Grundmarge. Geschäftsführer Thomas Bauch schildert, wie er das wettmachen will, und warum sich der Importeur strukturell neu aufstellt. lesen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten. lesen