Viele Absagen Genfer Salon fällt auch 2022 aus

Autor: Andreas Wehner

Die Corona-Pandemie mit ihren direkten und indirekten Auswirkungen sorgt dafür, dass die erste große europäische Automesse des Jahres auch 2022 nicht stattfindet. Zu viele namhafte Autobauer hatten bereits abgesagt.

Ob es solche Bilder in den Genfer Messehallen jemals wieder geben wird? Der Genfer Salon findet jedenfalls auch 2022 nicht statt.
Ob es solche Bilder in den Genfer Messehallen jemals wieder geben wird? Der Genfer Salon findet jedenfalls auch 2022 nicht statt.
(Bild: Palexpo)

Der Genfer Salon findet auch 2022 nicht statt. Wie die Veranstalter am Donnerstag mitteilten, habe man die erste europäische Automesse des Jahres für das kommende Jahr abgesagt. Es habe zuletzt viele Absagen namhafter Hersteller gegeben. Die Autobauer hätten auch aufgrund der Chipkrise andere Prioriäten, heißt es in der Mitteilung. Reiseeinschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie erschwerten zudem die Anreise von Besuchern und Austellern.

Verschiedenen Presseberichten zufolge hatten bereits BMW, Ford und der Stellantis-Konzern abgesagt, der Auftritt von Mercedes stand auf der Kippe. Wie Messechef Sandro Mesquita in einem Interview mit der Schweizer Zeitung „Blick“ zuletzt mitteilte, wollten dagegen Audi, Renault, Seat und Skoda nach Genf kommen. Auch der chinesische Elektroautohersteller BYD und der US-Autobauer Fisker hatten einen Auftritt geplant.

„Wir müssen den Tatsachen ins Auge blicken: Die Pandemie ist nicht unter Kontrolle und stellt eine große Bedrohung für große Indoor-Veranstaltungen wie den Genfer Autosalon statt“, sagte der Vorsitzende des Organisationskomitees, Maurice Turrettini. Schon die letzten beiden Ausgaben der sonst jährlich stattfindenden Messe waren dem Corona-Virus zum Opfer gefallen. Der nächste Genfer Autosalon soll im Frühjahr 2023 stattfinden.

(ID:47719928)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive