Gesucht: Die beste freie Werkstatt der Republik

Autor: Jakob Schreiner

»kfz-betrieb« und die Automechanika Frankfurt küren freie Werkstätten, die sich durch erstklassige Serviceleistungen auszeichnen. Interessierte Inhaber können sich jetzt für den Deutschen Werkstattpreis 2020 bewerben.

Firmen zum Thema

Die Erst- und Zweitplatzierten aus dem vergangenen Jahr gemeinsam auf dem Podium: Schmauder & Rauh aus Kirchheim unter Teck und HAS Antriebstechnik aus Winterberg.
Die Erst- und Zweitplatzierten aus dem vergangenen Jahr gemeinsam auf dem Podium: Schmauder & Rauh aus Kirchheim unter Teck und HAS Antriebstechnik aus Winterberg.
(Bild: Bausewein)

Die Jury des Deutschen Werkstattpreises tourt in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal durch die gesamte Republik, um die besten markenunabhängigen Kfz-Betriebe zu besuchen. Und auch in diesem Jahr werden die Jurymitglieder wieder Inhaber und Mitarbeiter von freien Werkstätten besuchen, die mit hervorragenden Werkstattleistungen, werbewirksamen Marketingideen, ausgefallenen Servicekonzepten und Werbeaktionen ihre Kunden begeistern – wie die Gewinner der letzten neun Jahre.

Die Teilnahme lohnt sich dabei für Kfz-Betriebe in mehrfacher Hinsicht: Die Auszeichnung der Top-Ten findet am Vorabend der Fachtagung Freie Werkstätten und Servicebetriebe am 9. Oktober im Würzburger Vogel Convention Center statt. Die Teilnehmer der Preisverleihung dürfen sich auch in diesem Jahr auf eine stimmungsvolle Veranstaltung mit anschließender Branchenparty freuen. Eine tolle Möglichkeit, um gemeinsam mit dem gesamten Team zu feiern. Dafür sorgen die großartigen Videos der prämierten Kfz-Betriebe, kulinarische Köstlichkeiten und rund 250 jubelnde Gäste.

Deutscher Werkstattpreis 2019
Bildergalerie mit 17 Bildern

Außerdem ist allein schon das Ausfüllen der Bewerbungsunterlagen erhellend: Die Beantwortung des Fragebogens ist eine Art Selbstcheck. Er deckt Schwachstellen im Unternehmen auf und gibt den Betriebsinhabern nützliche Hinweise für ihre Geschäfts- und Personalführung. Und schließlich eignet sich eine Top-Platzierung auch sehr gut für das Eigenmarketing. Das zeigt beispielsweise die Erfahrung von Rico Olesch, Geschäftsführer des Autozentrums Nord in Chemnitz, einer der Gewinner der Vorjahre: „Seit der Auszeichnung konnten wir eine Vielzahl neuer Servicekunden für unser Haus gewinnen“, berichtet er.

Jury besucht Betriebe vor Ort

Die eingereichten Bewerbungen nimmt eine fachkundige Jury unter die Lupe, zu der Vertreter der Redaktion und der Automechanika Frankfurt zählen. Nach gründlicher Prüfung der Unterlagen besuchen die Jurymitglieder die ausgewählten freien Werkstätten vor Ort, um sich ein detailliertes Bild von den Serviceleistungen zu machen.

Beeindruckend war die Vielfalt der Teilnehmer in den letzten Jahren. Sie reichte von kleinen, klassischen freien Werkstätten über spezialisierte Oldtimer- oder Reifenfachbetriebe bis hin zu großen markenunabhängigen Unternehmen, die weit über 100 Autos verkaufen. Interessierte Inhaber von freien Werkstätten können sich ab dem 27. Februar online für den Deutschen Werkstattpreis 2020 unter https://www.kfz-betrieb.vogel.de/redirect/909441/d3d3LmRldXRzY2hlci13ZXJrc3RhdHRwcmVpcy5kZQ/49e95f2e12570a4aea83326b3b8c2dd019ce5d543f818e5cae4bcaac/article/ bewerben. Es lohnt sich!

(ID:46351891)

Über den Autor

 Jakob Schreiner

Jakob Schreiner

Redakteur Ressort Service & Technik