Getrag: Das Energiespar-Getriebe

Leistungsbedarf der Doppelkupplungsgetriebe auf 30 Watt gesenkt

| Autor: Jan Rosenow

Drei Wellen für ein Hallelujah: Das Getrag 7 DCT 300 kommt nächstes Jahr auf den Markt.
Drei Wellen für ein Hallelujah: Das Getrag 7 DCT 300 kommt nächstes Jahr auf den Markt. (Foto: Getrag)

Einer der wichtigsten Vorteile von Doppelkupplungsgetrieben gegenüber der klassischen Wandlerbauart ist der geringe Leistungsbedarf für die interne Funktion. Bis zu 500 Watt Antriebsleistung verlangt die Pumpe eines Automatikgetriebes, um die Gänge wechseln und die Kraftübertragung sicherstellen zu können. Das wirkt sich negativ auf den Wirkungsgrad und damit auf den Kraftstoffverbrauch des Autos aus.

Doppelkupplungsgetriebe brauchen hingegen nur dann eine Hilfskraft, wenn ein Gangwechsel ansteht. Schon die erste Generation der Getrag-DKG kam deshalb mit nur 250 Watt aus. Ein großer Schritt vorwärts war der Bautyp 6 DCT 250: Weil er auf hydraulische Steuerorgane komplett verzichtete, benötigte er nur unter 40 Watt (gemessen im NEFZ). Das Getriebe mit trockener Doppelkupplung, das beispielsweise bei Renault verbaut wird, erledigt den Gangwechsel und die Betätigung der Kupplung komplett durch elektrische Aktoren.

Elektrohydraulische Betätigung braucht kaum Leistung

Doch ist diese sogenannte „Smart Actuation“ auch für Doppelkupplungsgetriebe mit nasser Kupplung anwendbar? Getrag setzt bei seinen neuen Produkten 6 DCT 150 und 7 DCT 300 wieder auf in Öl laufende Kupplungen, weil sie thermisch höher belastbar sind, deutlich kleiner gebaut werden können und eine geringere Massenträgheit aufweisen.

Die Getrag-Ingenieure lösten die Aufgabe mit einer elektrohydraulischen Betätigung, die praktisch verlustfrei arbeitet. Die sogenannte Pumpenaktuatorik ist für die Kupplungsvorgänge und die Kupplungskühlung zuständig. Den Gangwechsel steuern elektrisch angetriebene Schaltwalzen. Das Ergebnis: Beim 7 DCT 300 liegt der gesamte Leistungsbedarf bei 31 Watt im NEFZ und wirkt sich somit kaum noch auf den Kraftstoffverbrauch aus.

Die elektrohydraulische Smart Actuation kommt erstmals beim 7 DCT 300 zum Einsatz, das Anfang 2015 im mittleren Fahrzeugsegment in Serie geht. Neben der On-Demand-Betätigung bietet es sieben Gänge und eine Spreizung von bis zu 8,6.

Verbrauchsvorteil bis zu zehn Prozent möglich

Mit diesem neuen Produkt sieht sich das Unternehmen im Konkurrenzkampf mit Aisin und ZF (Wandlerautomatik) sowie Jatco (CVT) gut gerüstet: Im Vergleich zu einem Wandlerautomaten modernster Bauart erreicht bereits das bekannte 6 DCT 250 einen Verbrauchsvorteil von etwa sechs Prozent, beim neuen 7 DCT 300 beträgt der Vorteil acht bis neun Prozent (Unternehmensangaben).

Das 6 DCT 150, welches vor allem für Kleinwagen konzipiert ist und 2016 in Produktion geht, wird in seinem Segment meist gegen konstruktiv ältere CVT und Automatikgetriebe mit vier bis sechs Gängen antreten. In diesem Wettbewerbsumfeld sind Verbrauchsvorteile von über zehn Prozent möglich, meldet Getrag.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43062005 / Technik)

Plus-Fachartikel

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo elektrifiziert konsequent sein Modellportfolio. Der Wermutstropfen für die Händler ist: Bei den Stromern und Plug-in-Hybriden sinkt die Grundmarge. Geschäftsführer Thomas Bauch schildert, wie er das wettmachen will, und warum sich der Importeur strukturell neu aufstellt. lesen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten. lesen