„F-kubik“-Auszeichnung Goldener Kolben 2021 geht an Matthias Kaluza

Autor: Steffen Dominsky

Das Forum für Fahrzeuggeschichte würdigt in diesem Jahr den Zwickauer Museums- und Ausstellungsgestalter Matthias Kaluza. Er hat viele bekannte Anlaufpunkte für Oldtimerfreunde geprägt und ist auch als Autor in der Szene aktiv.

Firmen zum Thema

Matthias Kaluza ist Träger der Auszeichnung „Goldener Kolben 2021“ des Forums für Fahrzeuggeschichte (F-kubik).
Matthias Kaluza ist Träger der Auszeichnung „Goldener Kolben 2021“ des Forums für Fahrzeuggeschichte (F-kubik).
(Bild: Deuvet)

Seit 2006 ehrt das Forum für Fahrzeuggeschichte, besser bekannt als „F-kubik“, zu Jahresbeginn auf der Bremen Classic Motorshow eine Persönlichkeit, die durch ihr Wirken besondere Verdienste um historische Authentizität der Fahrzeuggeschichte erworben hat. Den Preis, den „Goldenen Kolben“, erhält in diesem Jahr Matthias Kaluza aus Zwickau. Kaluza ist Ausstellungsgestalter und freiberuflicher Geschäftsführer der Gestaltungsagentur „ö-konzept“. Da das bisherige Ritual der Übergabe in Bremen coronabedingt nicht live stattfinden kann, ist die Ehrung am Samstag, 6. Februar, zwischen 15 und 20 Uhr im Rahmen eines virtuellen Saisonauftakts der Bremer Oldtimer- und Youngtimer-Messe geplant.

Matthias Kaluza und seine Ergebnisse haben praktisch alle Oldtimerfreunde schon einmal gesehen: im August-Horch-Museum in Zwickau, bei der Märklin-Modellbahn-Erlebniswelt im Verkehrsmuseum Dresden, im Audi Museum Mobile im Schloss Augustusburg oder seit 2014 auch immer wieder im PS.Speicher in Einbeck. Zudem hat der Zwickauer seit 2004 mehr als 25 Sonderausstellungen zu verschiedenen Mobilitäts- und fahrzeughistorischen Themen gestaltet. Anschaulich, erlebenswert, unterhaltsam und informativ sind nur einige Attribute, die für Kaluzas Konzepte gelten. Darüber hinaus hat er zahlreiche Bücher gestaltet, insbesondere über die Marke Audi. Als Autor veröffentlichte er unter anderem das Buch „Audi Ikonen – Faszinierende Automobile einer bewegten Geschichte“. Neben der Print- und Onlinegestaltung hat sich Kaluza ebenfalls Meriten als Vortragsredner verdient.

Die Gruppe F-Kubik erweitert mit Matthias Kaluza den Ehrenkreis der Kolbenbesitzer um eine anerkannte Persönlichkeit zur Automobil- und Fahrzeuggeschichte. Die Personen und Institutionen mit dieser Auszeichnung haben auf ihre Weise alle zur positiven Entwicklung der deutschen Oldtimer-Szene beigetragen. Der „Goldene Kolben“ wird einstimmig und jährlich an Personen verliehen, die durch ihr Wirken das Thema „Kraftfahrzeuggeschichte“ vorbildlich in der Öffentlichkeit begleitet und gefördert haben. Matthias Kaluza ist der 16. Preisträger in dieser Reihe.

Das „Forum für Fahrzeuggeschichte“ nennt sich in Kurzform „F-kubik“: eine seit 2001 wirkende Gruppe von Fahrzeug-Historikern, Motorjournalisten und Verlegern zur Stärkung der Bedeutung der Fahrzeuggeschichte in der Öffentlichkeit. Zur Gruppe zählen Eckhart Bartels, Lars Döhmann, Horst-Dieter Görg, Björn Herrmann, Ulrich Knaack, Peter Kurze, Rainer Manthey, Burkhard Schäfer, Halwart Schrader, Udo Stünkel und Hans-Joachim Weise. Neben anerkannten eigenen Veröffentlichungen oder Expertisen zu historischen Fahrzeugen bündeln sie ihr Fachwissen zur Fahrzeuggeschichte bei der Mitarbeit in Projekten der Industrie, öffentlichen Einrichtungen und privaten Sammlungen sowie bei Oldtimer-Veranstaltungen und -Messen wie der Bremen Classic Motorshow. Für die interessierte Öffentlichkeit werden Symposien zur Fahrzeuggeschichte an verschiedenen Orten angeboten und durchgeführt. Die Beiträge namhafter Referenten werden in der Buchreihe „Archiv zur Fahrzeuggeschichte“ in begrenzter Auflage dokumentiert. Weitere Informationen findet man unterwww.f-kubik.de.

(ID:47054347)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group