IfA-Top-100 Große Autohausgruppen steigern Rendite im Corona-Jahr deutlich

Autor: Andreas Grimm

Pandemie und Lockdown haben die großen Händler in Deutschland nicht ins Straucheln gebracht. Die IfA-Untersuchung der Top-100-Gruppen zeugt von Stabilität. Was sich dennoch bewegt im Markt und welche Auf- und Absteiger es gab, zeigt eine Auswertung des Händlergruppen-Monitors 2021.

Die großen Autohausgruppen in Deutschland gewinnen weiter Marktanteile am Neu- und Gebrauchtwagengeschäft.
Die großen Autohausgruppen in Deutschland gewinnen weiter Marktanteile am Neu- und Gebrauchtwagengeschäft.
(Bild: AVP)

Der Fahrzeugabsatz der 100 größten deutschen Autohändler hat – ein wenig – unter der Corona-Pandemie gelitten. Gleichzeitig haben es die Unternehmen geschafft, ihre Rendite gegenüber dem Jahr 2019 deutlich zu steigern. Das geht aus dem Händlergruppen-Monitor 2021 hervor, den das Institut für Automobilwirtschaft (IfA) und die DAT am Donnerstag auf dem IfA-Kongress in Nürtingen veröffentlicht haben.

Konkret kommen die 100 Autohausgruppen laut dem Monitoring auf eine Umsatzrendite von 1,6 Prozent – 0,3 Prozentpunkte mehr als im Jahr 2019 und der höchste Wert der vergangenen fünf Jahre. Allerdings konnten in die Berechnung nur die Werte von 66 Unternehmen einfließen. Im Schnitt erreichte der Kfz-Handel 2020 laut den IfA-Erhebungen eine Rendite von 1,4 Prozent und blieb damit trotz Corona-Pandemie auf dem Niveau des Vorjahres.

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Fachredakteur Management & Handel, Redaktion »kfz-betrieb«