Große Flächen effizient lackieren

PPG bringt spezielles Lacksystem für Nutzfahrzeuge

| Autor: Dr. Holger Schweitzer

Das Delfleet-One-Lacksystem von PPG wurde speziell für den Einsatz bei Nutzfahrzeugen entwickelt.
Das Delfleet-One-Lacksystem von PPG wurde speziell für den Einsatz bei Nutzfahrzeugen entwickelt. (Bild: PPG)

Betriebe, die Nutzfahrzeuge instand setzen wollen, brauchen für das Lackieren qualifiziertes Personal und eine geeignete technische Ausrüstung, wie ausreichend große Lackierkabinen. Da die zu lackierenden Flächen bei Sattelschleppern, Bussen und Transportern deutlich größer sind als die bei Pkws, hat der Reparaturlackhersteller PPG zudem mit Delfleet-One ein spezielles Lacksystem für Nutzfahrzeuge entwickelt. Damit soll es den Lackierern leichter fallen, schnell und effizient zu arbeiten, sodass die Standzeiten so kurz wie möglich bleiben.

Wie das Unternehmen informiert, sei das System leicht anzuwenden und könne in einem Durchgang aufgetragen werden. Zudem zeichne es sich durch einen exzellenten Decklack-Stand sowie Glanzeigenschaften aus. Hinzu komme, dass der Lack dauerhaft belastbar sei und sich leicht auf unterschiedliche Ansprüche einstellen lasse.

Thomas Grebe, Produktmanager PPG, beschreibt die Eigenschaften des Decklacks so: „Er basiert auf einer zukunftsweisenden, patentierten Pigmenttechnologie, die starke Pluspunkte mit sich bringt.“ Hierzu gehören laut Grebe eine verbesserte Farbtongenauigkeit, eine volle Deckkraft in ein bis eineinhalb Schichten sowie eine rasche Trocknung. So trockne der Lack im Ofen bei maximal 50 Grad Celsius, und auch die Lufttrocknung sei verbessert worden: Man könne an den Fahrzeugen nach kurzen Standzeiten ohne zusätzlichen Energieaufwand weiterarbeiten.

Zudem kommt laut dem Lackhersteller das Lacksystem mit einem Hochglanz- und einem Matt-Binder aus. Diese können die Anwender miteinander kombinieren und den Lack so auf die gewünschte Mattstufe einstellen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45798243 / Technik)

Plus-Fachartikel

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Der Importeur geht 2019 mit E-Soul und E-Niro in die Elektrooffensive. Die Nachfrage ist hoch, doch die Stückzahlen werden klein sein. Für Volumen soll nach Ansicht von Geschäftsführer Steffen Cost vor allem die erneuerte und erweiterte Ceed-Familie sorgen. lesen

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Die Autohäuser müssen sich infrastrukturell für das Elektromobilitätszeitalter rüsten. Viele Hersteller und Importeure setzen die Latte dabei hoch und treiben die Kosten in die Höhe. Die Krux ist: Mit der Installation von Ladesäulen ist es nicht getan. lesen