Lackieranlagen Gültige Normen müssen beachtet werden

Autor: Dr. Holger Schweitzer

Wer bei großen Investitionen für seine Werkstatt an der falschen Stelle spart, für den kann es im Nachhinein umso teurer werden. So müssen etwa Lackierkabinen sicher und umweltschonend sein – was beim Kauf und beim Betrieb zu beachten ist.

Bei der Anschaffung einer neuen Lackieranlage gibt es für Betriebe viele Punkte zu beachten. Es gilt die richtige Anlage für die eigenen Bedürfnisse zu finden und dabei alle Anforderungen an die Sicherheit der Kabine und für die Mitarbeiter zu berücksichtigen.
Bei der Anschaffung einer neuen Lackieranlage gibt es für Betriebe viele Punkte zu beachten. Es gilt die richtige Anlage für die eigenen Bedürfnisse zu finden und dabei alle Anforderungen an die Sicherheit der Kabine und für die Mitarbeiter zu berücksichtigen.
(Bild: Sehon Lackiertechnik)

Kaum ein Werkstattinhaber dürfte eines sonnigen Montagmorgens aufstehen und spontan mal eben bei einem Anlagenhersteller per App eine neue Lackierkabine bestellen. Viel zu individuell sind die baulichen Gegebenheiten, die wirtschaftlichen Anforderungen, aber auch die finanziellen Möglichkeiten von Kfz-Betrieben. Und wie bei fast jedem käuflichen Gut bietet der Markt eine große Bandbreite an Modellen zu unterschiedlichen Preisen.

Wer den Kauf nur von einem vermeintlich niedrigeren Preis abhängig macht, könnte im Nachgang unangenehm überrascht werden. Denn entspricht die Lackieranlage etwa nicht den gültigen Normen und Richtlinien, kann es bereits bei der Inbetriebnahme problematisch werden. Da wird nämlich geprüft, ob die Anlage beispielsweise die Vorgaben der Betriebssicherheitsverordnung erfüllt.

Über den Autor

Dr. Holger Schweitzer

Dr. Holger Schweitzer

Redakteur, Ressort Technik, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG