Branchenindex März 2021 Haben die Lockerungen falsche Erwartungen in der Kfz-Branche geschürt?

Autor: Jakob Schreiner

Mit Aussicht auf gelockerte Einschränkungen hoben die Kfz-Betriebe ihre Umsatzprognosen wieder an, was die Stimmung insgesamt verbesserte. Doch ob die Unternehmer ihre Prognosen zum jetzigen Zeitpunkt bestätigen würden, ist angesichts der aktuellen Situation mehr als fraglich.

Licht am Ende des Werkstatttores: Die Anfang März kommunizierten Lockerungen und Öffnungen ließen viele Kfz-Betriebe auf eine Verbesserung ihrer Situation hoffen.
Licht am Ende des Werkstatttores: Die Anfang März kommunizierten Lockerungen und Öffnungen ließen viele Kfz-Betriebe auf eine Verbesserung ihrer Situation hoffen.
(Bild: ZDK)

Die Talsohle der Stimmungskurve der Kfz-Branche scheint vorerst durchschritten. Die Indexwerte der freien und markengebundenen Betriebe haben sich im vergangenen Befragungszeitraum weiter entspannt. Das zeigen die aktuellen Zahlen der Branchenindexbefragung (BIX) für März 2021, die die Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK), BBE Automotive und »kfz-betrieb« durchführten. Sie stiegen im Vergleich zum Vormonat deutlicher an und liegen jetzt bei 93 bzw. 92 Punkten.

Das dürfte in erster Linie an der neu gewonnenen Hoffnung gelegen haben, die die Betriebe angesichts der von der Bundesregierung kommunizierten Lockerungen und Öffnungsschritte geschöpft haben. Während unseres Befragungszeitraums im März waren diese noch aktuell – zum Redaktionsschluss allerdings schon wieder größtenteils obsolet.

Über den Autor

 Jakob Schreiner

Jakob Schreiner

Fachredakteur Ressort Service & Technik