BMW-Netz HW-Gruppe kauft das Autohaus Schweitzer

Von Jens Rehberg

In Ermangelung einer Nachfolgeregelung kommt der BMW-Betrieb in Neuburg an der Donau zum Jahreswechsel unter das Dach der Ingolstädter HW-Gruppe.

Firmen zum Thema

Das Autohaus Schweitzer in der Münchener Straße in Neuburg, westlich von Ingolstadt.
Das Autohaus Schweitzer in der Münchener Straße in Neuburg, westlich von Ingolstadt.
(Bild: AH Schweitzer)

Die Wittmann und Hofmann AG in Ingolstadt (BMW, Mini, VW, Porsche, VW Nutzfahrzeuge) übernimmt zum 1. Januar die Autohaus Schweitzer GmbH in Neuburg. Laut einer Pressemitteilung der Handelsgruppe vom Mittwoch soll der neue Filialbetrieb künftig unter dem Namen der BMW-Sparte der Ingolstädter firmieren – Autohaus Hofmann.

„Aufgrund der fehlenden Nachfolge innerhalb der Familie haben wir uns dazu entschieden, unseren Betrieb zum Jahreswechsel in neue Hände zu geben“, wird Eveline Hölzl, die das Autohaus Schweitzer in dritter Generation führt, in der Erklärung zitiert. Alle 27 Mitarbeiter sollen vom neuen Eigner übernommen werden. Das Autohaus Schweitzer verkaufte zuletzt ein jährliches Volumen von circa 120 Neu- und 180 Gebrauchtfahrzeugen.

„Neuburg grenzt direkt an unser Vertriebsgebiet und ergänzt dieses perfekt“, kommentiert der Geschäftsführer und Inhaber der HW-Gruppe, Walter Hofmann, den Deal. Sein Unternehmen beschäftigt aktuell an 9 Standorten in Bayern 477 Mitarbeiter. In diesem Jahr dreht die Gruppe voraussichtlich ein jährliches Volumen von knapp 2.300 neuen und gut 3.000 gebrauchten Einheiten. Der Gesamtumsatz der Handelsgruppe soll circa 166 Millionen Euro betragen.

(ID:47907701)