Tesla-Update Infotainment-System kann zu heiß werden

Quelle: dpa

Erst Ende April hat der Elektroautobauer ein Software-Update aus der Ferne zur Korrektur der Geschwindigkeitsanzeige initiiert – jetzt korrigiert Tesla erneut ein Mängelrisiko bei 130.000 Einheiten über ein Funk-Update.

Anbieter zum Thema

(Bild: Tesla)

Tesla behebt den nächsten Fehler bei rund 130.000 seiner E-Autos mit einem Software-Update per Funk. Bei den betroffenen Fahrzeugen der Baureihen Model 3 und Model Y kann der Computer des Infotainment-Systems beim Schnellladevorgang überhitzen und dadurch schlechter funktionieren.

Die US-Straßenverkehrsbehörde NHTSA führt die Nachbesserung laut in der Nacht zum Mittwoch veröffentlichten Unterlagen offiziell als Rückruf-Aktion, auch wenn die Autos dafür nicht in die Werkstatt müssen. Tesla hatte in diesem Jahr bereits mehrere solcher Rückruf-Aktionen, bei denen ein Software-Problem „over the air“ gelöst wird.

Zugleich mussten rund 700.000 Einheiten Anfang des Jahres tatsächlich zum Mechaniker – die meisten von ihnen, weil der Kofferraumdeckel die Kabel der Rückfahrkamera beschädigen konnte.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48302709)