Suchen

Kaeser-Kompressoren: Neues Antriebskonzept für effiziente Drucklufterzeugung

| Autor: Jakob Schreiner

De Druckluftspezialisten präsentieren ihre neuen „All-in-One“-Stationen iComp 8 und 9 Tower. Die neu entwickelten Antriebe der Kolbenkompressoren sollen den Verschleiß und damit die Wartungskosten senken. Darüber hinaus lassen sich die Stationen mit Plug-and-Play-Prinzip aufstellen.

Firma zum Thema

Die Komplettanlagen iComp 8 und 9 Tower arbeiten mit ölfrei verdichtenden Kolbenkompressoren.
Die Komplettanlagen iComp 8 und 9 Tower arbeiten mit ölfrei verdichtenden Kolbenkompressoren.
(Bild: Kaeser)

Die Druckluftspezialisten von Kaeser Kompressoren haben zwei neue Kolbenkompressoren im Programm. Um die Kosten für die Drucklufterzeugung und die Wartung so gering wie möglich zu halten, verfügen die beiden Stationen iComp 8 und iComp 9 Tower über ein vollständig neu entwickeltes Antriebskonzept. Durch seine Frequenzregelung erfolgt die Druckerzeugung stufenlos und bedarfsgerecht.

Die Kühlung arbeitet laut dem Hersteller jetzt noch effizienter, um die Wärme, die durch die hohe Verdichtung entsteht, optimal abzuleiten. Hinzu kommt ein massereduzierter Kurbeltrieb, der die Laufruhe des Kompressors erhöhen soll. Durch all diese Faktoren soll sich der Verschleiß minimieren, und damit sollen sich auch die Wartungskosten senken. Die Reduktion auf nur noch einen Einlassfilter verringert Druckverluste und Abnutzung.

Die Druckluft wird dabei ölfrei erzeugt, was die Servicekosten weiter senken soll. Die Kompressoren haben einen Volumenstrom von 412 bis 580 l/min und sollen bei einem konstanten Druck bis zu 11 bar absolute Betriebssicherheit gewährleisten. Dabei entsteht ein maximaler Schalldruckpegel von 65,7 dB(A). Die Druckvorwahl ist stufenlos möglich.

Startpreis liegt bei 4.950 Euro

Das Gehäuse, unter dem sich die komplette Druckluftstation mit Kompressorblock und Kältetrockner verbirgt, ist korrosionsfrei und schlagfest. Die schallisolierende und schlagfeste Haube ermöglicht laut Unternehmen einen einfachen Zugang zu allen wartungsrelevanten Bauteilen. Die Stationen kommen mit einer Grundfläche von unter 1 m² aus und benötigen für den Betrieb lediglich einen Stromanschluss und eine Verbindung zum Druckluftnetz.

Der Startpreis für den iComp 8 Tower liegt bei 4.950 Euro. Der große Bruder iComp 9 Tower kostet mindestens 6.150 Euro.

(ID:46757294)

Über den Autor

 Jakob Schreiner

Jakob Schreiner

Redakteur Ressort Service & Technik