Digital Automotive Award K&L-Betrieb Restemeier profiliert sich als Dienstleister für seine Branche

Autor: Jan Rosenow

Der junge Geschäftsführer Maximilian Stein will den Traditionsbetrieb zur „digitalsten Werkstatt Deutschlands“ machen. Kein Wunder, dass seine bisherigen Leistungen auch die Jury des Digital Automotive Awards beeindruckt haben.

Firmen zum Thema

Vom klassischen K&L-Betrieb zum Alleskönner in Sachen automobiler Service: die Mehrmarkenwerkstatt Restemeier aus Osnabrück.
Vom klassischen K&L-Betrieb zum Alleskönner in Sachen automobiler Service: die Mehrmarkenwerkstatt Restemeier aus Osnabrück.
(Bild: Dominsky/»kfz-betrieb«)

Mit knapp 50 Mitarbeitern ist die Restemeier GmbH aus Osnabrück unter den freien Werkstätten in Deutschland eine große Nummer. Seit über 40 Jahren bietet das Unternehmen seinen Kunden Unfallinstandsetzungen und Lackierungen sowie mechanische und elektronische Reparaturen an. Seit diesem Jahr gehört es auch zum Netz der Approved Body Shops von Tesla und zeigt damit, dass es weder vor Hochvoltreparaturen noch vor modernen Leichtbauwerkstoffen zurückschreckt.

Doch trotz dieser beeindruckenden Leistungen im „klassischen“ Werkstattgeschäft sieht es aus, als hätte für Restemeier die interessanteste Phase seiner Unternehmensgeschichte gerade erst begonnen. Das hat vor allem mit dem jungen Geschäftsführer Maximilian Stein zu tun: Er hat den ehrgeizigen Plan, den Traditionsbetrieb zur „digitalsten Werkstatt Deutschlands“ zu machen und konnte dabei bereits einige Wegmarken erreichen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Dabei denkt Maximilian Stein weit über den Tellerrand seines eigenen Unternehmens hinaus. Das zeigt sich in der Gründung eines eigenen Start-ups namens Mmmint.ai: Mit ihm will er nicht nur die Inhouse-Digitalisierung vorantreiben, sondern auch digitale Produkte und Dienstleistungen für externe Kunden entwickeln – für Werkstätten ebenso wie für Endverbraucher.

Nur ein Beispiel für die Produkte beziehungsweise Services, die bereits verfügbar sind oder demnächst live gehen, ist Mrfiktiv.com. Die digitale Plattform hilft Endkunden beim fiktiven Abrechnen von Versicherungsschäden. Mrfiktiv bringt Kfz-Betriebe, Privatkunden und Versicherungen in einem digitalen Raum zusammen und verschlankt und beschleunigt den Abrechnungsprozess.

Preisverleihung am 28. September

Auf welchen Platz beim Digital Automotive Award es Restemeier geschafft hat, erfahren Sie am 28. September während der Preisverleihung im Rahmen der exklusiven Vorabendgala zu den „Digital Automotive Days“ in Würzburg. Melden Sie sich hier zur Preisverleihung auf dem Bürgerbräu-Gelände in Würzburg an! Die Veranstaltung erfolgt unter der Maßgabe aktueller Hygienebedingungen.

»kfz-betrieb« verleiht den Digital Automotive Award in diesem Jahr zum zweiten Mal. Im Rahmen des Wettbewerbs honoriert die Fachmedienmarke zusammen mit den Partnern Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK), Mobile.de und TÜV Nord Mobilität Anstrengungen von Autohäusern und Werkstätten rund um die Digitalisierung. Im Mittelpunkt stehen dabei Leuchtturmprojekte der Betriebe.

Beresa holt den ersten Digital Automotive Award
Bildergalerie mit 38 Bildern

Die Bekanntgabe der Platzierungen beginnt um 19:00 Uhr, Einlass ist ab 18:30 Uhr. Mehr Informationen zum Ablauf erhalten Sie im Internet unter www.digital-automotive-award.de.

Wer nicht persönlich nach Würzburg reisen kann, hat die Möglichkeit, digital und kostenlos an der Verleihung teilzunehmen. Der Link zum Livestream wird nach der Anmeldung rechtzeitig verschickt.

Die Teilnahme an der Preisverleihung ist für Besucher der Digital Automotive Days am Folgetag kostenfrei (sonst 89 Euro). Melden Sie sich jetzt zu den Digital Automotive Days im Congress Centrum Würzburg an!

(ID:47636937)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group