Kuhn+Witte Kreativer Vorreiter im Wandel vom Autohaus hin zum Mobilitätsdienstleister

Von Julia Mauritz

Das Jesteburger Familienunternehmen ist Gesamtsieger des Automotive Business Awards 2022 in der Kategorie Vertrieb. Punkten konnte Kuhn+Witte bei der Jury vor allem mit der Eigenmarke „Mobile Freizeit“ für das Zweirad- und Wohnmobilgeschäft und dem Fokus auf Nachhaltigkeit.

Im Frühjahr hat Kuhn+Witte in Jesteburg sein erstes Zweiradcenter eröffnet.
Im Frühjahr hat Kuhn+Witte in Jesteburg sein erstes Zweiradcenter eröffnet.
(Bild: Kuhn+Witte )

Oliver Bohn, Geschäftsführer des Jesteburger VW- und Audi-Autohauses Kuhn+Witte, hat ein klares Ziel vor Augen: „Wenn jemand an Mobilität denkt, egal in welcher Form, soll er als erstes Kuhn+Witte im Kopf haben.“ Das Vorhaben selbst mag gerade jetzt, wo zahlreiche Autohändler überlegen, sich breiter aufzustellen, erst einmal nicht visionär klingen. Die Strategie dahinter und deren Umsetzung haben jedoch Leuchtturmcharakter.

Die zentralen Weichen für seinen Wandel zum ganzheitlichen Mobilitätsanbieter hatte das Familienunternehmen vor drei Jahren gestellt: Kuhn+Witte lud 50 Mitarbeiter seiner drei Standorte im Hamburger Speckgürtel zu einem Zukunftsworkshop ein: In mehreren Arbeitsgruppen entwickelten dort Leute aus den unterschiedlichsten Abteilungen etliche kreative Ideen, wie man Kuhn+Witte für die Zukunft fit machen könne.